Buchhändler Ulrich Dombrowsky stellt "Regensburger Kanon der Literatur" vor
Buch über Lieblingsbücher

Ulrich Dombrowsky ist Buchhändler mit Leib und Seele - weshalb er bei der Präsentation des "Regensburger Kanons der Literatur" prompt ein weinrotes Hemd trug. Das nämlich ist auch die Erkennungsfarbe seiner Buchhandlung. Bild: Geiger
Lokales
Regensburg
23.10.2014
38
0
Die Buchhandlung Dombrowsky, beheimatet am Kassiansplatz in Regenburgs Mitte, sie ist eine ausgezeichnete Buchhandlung! Wobei das Wörtchen "ausgezeichnet" nicht nur aus wortspielerischen Gründen im doppelten Sinne gelesen werden darf! Nein, aufgrund harter Fakten muss es sogar so verstanden werden. Denn bei der diesjährigen Frankfurter Buchmesse, da wurde der Laden gleich zweifach prämiert - und erhielt den Julius-Campe-Preis (den der Hoffmann & Campe-Verlag auch schon an Persönlichkeiten wie Roger Willemsen oder Elke Heidenreich verliehen hat) ebenso zugesprochen wie (nach 2005 zum zweiten Mal!) die Auszeichnung als "Buchhandlung des Jahres".

100 Tipps von 100 Kunden

Dass obendrein im vergangenen Frühjahr auch das Aigner'sche Wirtschaftsministerium den "Bayerischen Qualitätspreis" aufgrund der "Bereicherung des Kulturlebens, des großen Engagements bei literarischen Veranstaltungen und der Leseförderung" nach Regensburg an den Kassiansplatz sandte - das zeigt, dass die Betreuungsqualität der Kunden in diesem Fall umgeschlagen hat in Quantität bei der Ausbeute von Preisen. Und komplettiert und bestätigt nur den fabelhaften Eindruck vom "Dombrowsky", den man als Stammkunde ohnehin längst gewonnen hat und der sich auch der Laufkundschaft schnell aufdrängt, wenn man die geschmackvollen, nicht nur bestsellerorientierten Auslagen betrachtet und sich im gutsortierten Geschäft umsieht.

Vergangene Woche hat Ulrich Dombrowsky in seiner Buchhandlung etwas ganz Außergewöhnliches präsentiert: Und zwar den "Regensburger Kanon der Literatur" (14,90 Euro). Das ist nicht nur ein bibliophiles, weil wunderschön gemachtes, rund 140 Seiten starkes weinrot gebundenes Bändchen. Nein, dieses Brevier (die Investition von drei bis fünf Leseminuten reicht meist, um einen der Texte zu lesen) erfasst die Lieblingsbücher von einhundert Kunden seines Ladens, die sich allesamt die Mühe gemacht haben, einen wiederum den Leseappetit der Kanonleser anregenden Text zu verfassen.

Dementsprechend begegnen uns auf Schritt und Tritt die Spuren, die Lesesüchtige in Gestalt von Verben wie "verschlungen", "verzaubert" oder "wiederentdeckt" hinterlassen. Das gilt dann für Superklassiker wie die "Odyssee", den "Parzival" oder "Don Quichotte", für Klassiker wie "Jane Eyre" oder den "Zauberberg", den "Großen Gatsby" oder den "Svejk" - aber auch für weniger Abgehangenes wie Miljenko Jergovic' "Walnusshaus" oder A. L. Kennedys "Alles, was Du brauchst".

Den originellsten Text freilich hat der Regensburger Theatermacher Joseph Berlinger beigesteuert, indem er sich nach "Hase-und-Igel"-Manier dem festen Regularium verweigert (weil er sich ohnehin dem vielstimmigen Sirenenklang seiner vielen Lieblingsbücher gar nicht entziehen könnte und weiß: Jede Entscheidung für ein Buch hat die Folge, dass sich die Nichtberücksichtigten gekränkt fühlen) - und sich auf den ebenso hintersinnigen wie feinfühligen Eugen Oker beruft.

Geheimnis guter Literatur

Der hat nämlich einst (um etwas genauer zu sein: zu seinem 75. Geburtstag, also im Jahr 1994) ein "Nirwana" überschriebenes Büchlein vorgelegt, das nichts enthält außer leere Seiten. Berlinger wird sich hüten, es als Notizbuch zu verwenden: "Denn mein Lieblingsbuch muss bleiben, wie es ist. Es erzählt mir scheinbar nichts. In Wahrheit aber birgt es das Geheimnis aller guten Literatur. Es erzählt von unserem Deutungsfieber, einer heftigen und schönen Leidenschaft, von der wir niemals geheilt werden wollen." Weshalb Ulrich Dombrowsky in seinem Vorwort auch ankündigt: "Sobald die nächsten 100 beisammen sind, folgt der Regensburger Kanon Nr. 2." Da kann man nur replizieren: Mehr davon, liebe Regensburger Leser! Schreibt und empfehlt weiter! Ganz ausgezeichnet!
Weitere Beiträge zu den Themen: Magazin (11335)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.