Weltstar beim Heiß-Kunstlauf

Beim Spektakel "Disney on ice" ließ die ehemalige Weltklasse-Eiskunstläuferin Katharina Witt den Nachwuchstalenten den Vortritt. Sie selbst steht dagegen nicht mehr auf Kufen. Bild: rid
Lokales
Regensburg
28.02.2015
19
0

Könnte sie es noch? Umziehen, rausgehen aufs Eis und vor Publikum die Pirouette drehen? "Seit sechs Jahren habe ich keine Schlittschuhe mehr angezogen", sagt Katarina Witt. Den bunten Wirbel bei "Disney on Ice" überlässt sie Jüngeren.

Darf man das bei einer Dame sagen? Heuer wird Katarina Witt 50 Jahre alt. Attraktiv, enge schwarze Lederhose und hochhackig wie immer. "Schöne Stadt, dieses Regensburg", sagt die Olympiasiegerin und bekennt gleichzeitig, dass sie bei ihren Reisen eigentlich immer nur die Eis-Stadien dieser Welt näher kennengelernt hat.

Auch Regensburg hat Kati Witt genau genommen nur vom Autofenster aus wahrgenommen. Die Kunstlauf-Ikone, groß geworden in der DDR und in Chemnitz zur Perfektion durch Trainerin Jutta Müller gelangt ("Ja, ja, sie lebt noch"), ist Botschafterin für Grellbuntes. Macht sie gerne. Kati Witt schwärmt: "Tolle Show, dieses Disney on Ice". Mit Figuren wie Donald Duck, Mickey und Minnie Mouse, Goofy und Arielle, der kleinen Meerjungfrau. Nur in Berlin, Oberhausen und in Regensburg zu sehen.

Autogramme statt Fragen

Draußen in der Halle werden die leeren Sitze knapp, drinnen im VIP-Bereich hält die vierfache Weltmeisterin Hof. Bei Häppchen, Honeurs und Händeschütteln mit kleinen Nachwuchsläuferinnen, die sie schon immer mal sehen wollten. "Ist doch schön, wenn Kinder mich kennen", zeigt sich die 49-Jährige erstaunt über Beweise der Zuneigung. Keine Reporterfragen mehr. Autogramme müssen sein.

Katarina Witts eigentliche Mission aber gerät nicht ins Hintertreffen. Das ist gut so. Denn was sich vor ihren und den Augen von über 2000 Zuschauern bei der Premiere am Donnerstag abspielt, ist mit jenem Moment gleichzusetzen, an dem jeden Abend das Feuerwerk in Disney-World bei Orlando in Florida beginnt. Eine furiose Aufführung mit Szenen aus einer Regenbogen-Traumwelt. Der quallig gelbe Fisch tobt übers Eis, Seepferdchen in Neonfarben tanzen zu rockigen Rhythmen, die Meer-Königin breitet ihre Tentakel aus.

"Disney on Ice": Die Truppe kommt ohne Namen von Stars aus. Visitenkarten gealterter Medaillengewinner hat sie auch nicht nötig. Was geboten wird, ist schlichtweg schön und stellt unter Beweis, dass Comic-Kitsch aus den Staaten zwei Stunden lang begeistern kann.

Das Eis-Festival gastiert noch bis Sonntag, 1. März, in der Regensburger Donau-Arena. Die Vorstellungen am Samstag, 28. Februar, beginnen um 11 Uhr, 15 Uhr und 19.30 Uhr; am Sonntag gibt es die Show um 10 Uhr und 14 Uhr. 15 000 Karten wurden im Vorverkauf abgesetzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Magazin (11335)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.