Regensburger CSU sieht Vertrauensgewinn
Im Aufwind

Die CSU-Bundestagsabgeordnete Astrid Freudenstein will ihre Arbeit in Berlin fortsetzen. Bild: gib
Politik
Regensburg
03.08.2016
55
0

Jahrelang machte die Regensburger CSU vor allem mit internen Querelen Schlagzeilen. Doch angesichts der aktuellen Ermittlungen gegen OB Joachim Wolbergs (SPD) verspüren die Christsozialen laut Kreisvorsitzendem Franz Rieger einen "Vertrauensgewinn". Nach einigen Jahren mit mehr Austritten sei die Mitgliederzahl (aktuell 937) derzeit stabil. "Das Bild in der Öffentlichkeit für die SPD und den Oberbürgermeister ist nicht schön", sagte Rieger. Für ihn ist die wichtigste Frage: "Wie lange hält die Koalition?" Wolbergs steht an der Spitze einer bunten Rathauskoalition von SPD, Grünen, Freien Wählern und FDP. Tina Lorenz (Piratenpartei) hatte am Donnerstag erklärt, die Koalition zu verlassen. Rieger warb in der Jahreshauptversammlung für Astrid Freudenstein als Direktkandidatin für die Bundestagswahl 2017.

Weitere Beiträge zu den Themen: Franz Rieger (2)CSU Regensburg (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.