Bootsunfall auf der Donau
Schiffbrüchige schwimmen ans Ufer

Symbolbild: dpa
Vermischtes
Regensburg
14.08.2016
659
0

Am Samstag, 13.August erreignete sich gegen 19 Uhr bei der Steinernen Brücke in Regensburg ein Bootsunfall, bei dem die sechs Insassen eines Motorsportbootes schwimmend ans Ufer gelangten, während ihr Boot volllief und abtrieb.

Wie die Polizei mitteilt, hatten sich die sechs Insassen, frühere Schulfreunde und jetzt alle um die 30 Jahre alt, tagsüber von Vilshofen aus auf die Fahrt nach Regensburg gemacht. Nachdem ihnen in Regensburg das Benzin ausging, wurden sie mit ihrem Boot von einem anderen Sportboot abgeschleppt.

"Bei der Durchfahrt durch den ersten Bogen der Steinernen Brücke lief allerdings das geschleppte Boot plötzlich voll Wasser, sodass die sechs Insassen zum stadtseitigen Ufer schwimmen mussten", berichtet Polizeihauptkommissar Richard Scheingraber. Weil sie aufgrund der glitschigen und recht steilen Uferbefestigung von selber nicht ins Trockene gelangen konnten, holten Kräften der Berufsfeuerwehr Regensburg sie mit Seilen gesichert an Land.

Das vollgelaufene Motorboot verfing sich an einem auf Höhe Donaumarkt liegenden Kreuzfahrschiff und wurde ebenfalls von der Berufsfeuerwehr Regensburg an Land gezogen. Der herbeigerufene Notarzt untersuchte die sechs Schiffbrüchigen noch vor Ort. Die Männer konnten aber alle unverletzt ihr Regensburger Übernachtungsquartier aufsuchen. Der Vorfall wird von den mittlerweile verständigten Beamten der Wasserschutzpolizei Regensburg noch gründlich untersucht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.