Kripo Regensburg klären Einbruch und Raubüberfall auf
Blut und Vernehmung führen die Beamten an ihr Ziel

Symbol-Bild (Foto: Polizei)
Vermischtes
Regensburg
11.10.2016
53
0

Einen Einbruch und einen mutmaßlichen Raubüberfall konnten die Beamten des Kommissariats 2 der Kripo Regensburg in den vergangenen Tagen aufklären.
Am Tatort gesichertes Blut und eine nochmalige Vernehmung brachten die beiden Fälle zur Lösung.

In der Nacht vom Montag, 11. April, auf Dienstag brach ein bis dato Unbekannter in eine Firma in der Bischof-Wittmann-Straße in Regensburg ein. Zunächst versuchte er ein Fenster aufzuhebeln. Als der dabei scheiterte schlug er die Scheibe ein und öffnete das Fenster von der anderen Seite. Durch den Schlag zog er sich eine blutende Verletzung zu. Der Täter hat einen Geldbeutel mit Inhalt im Wert von etwa 150 Euro erbeutet.

Die Polizei sicherte das Blut am Tatort. Nun ergab die Auswertung der DNA einen Treffer in der Datenbank. Der Beschuldigte ist ein 32-jähriger Mann.

Desweiteren klärte die Kriminalpolizei einen Fall laut Aussage einer Frau, der sich am 24. September gegen 1 Uhr im Königswiesen Park ereignete. Die 50-Jährige sei dort von drei Männern angesprochen worden, die Geld und Zigaretten von ihr wollten. Als sie der Aufforderung nicht nachkam, schlugen die Männer auf sie ein, doch die Frau konnte sich losreißen und zu ihrer Wohnung flüchten. Die Frau gab bei der Polizei an, dass sie sich durch den Angriff Verletzungen zugezogen habe.

Während den Ermittlungen entstanden Ungereimtheiten über den geschilderten Tatverlauf. Nach einer erneuten Vernehmung der Geschädigten gestand sie alles frei erfunden zu haben. Die Verletzungen entstanden ohne Fremdeinwirkung.
Der Grund für ihre Geschichte seien familiäre Probleme. Nun wird gegen sie ermittelt wegen Vortäuschens eines Raubes.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.