Projekt "Digitalisierung der Schulsprengel"
Schulsprengel auf Karten

Vermischtes
Regensburg
23.02.2016
13
0

Welche Grund- oder Mittelschule das Kind besucht, bestimmt in Bayern der Wohnort. Jede Schule hat ein klar definiertes Einzugsgebiet. Bislang waren die Schulsprengel bei den Bezirksregierungen einzusehen und umständlich beschrieben. Künftig genügt ein Blick auf eine Karte im Internet.

Für das Projekt "Digitalisierung der Schulsprengel" haben sich das bayerische Kultus- und das Heimatministerium zusammengetan. Folgerichtig stellten mit Georg Eisenreich und Albert Füracker gleich zwei Staatssekretäre das Ergebnis vor. "Ab sofort können die Schulsprengel aller Grund- und Mittelschulen kostenlos im Internet abgerufen werden", erklärten Eisenreich und Füracker an der Grundschule Prüfening in Regensburg.

Bislang waren die Schulbezirke überwiegend als Texte beschrieben, für die Stadt Regensburg etwa "ellenlang auf 38 Seiten", wie Füracker erklärte. Um sie einzusehen, war oftmals ein aufwendiger Gang zu den Bezirksregierungen nötig. Durch die Digitalisierung können die Sprengel nun auf Karten angezeigt werden. Dies bringe viele Vorteile mit sich, erklärten die Staatssekretäre. Die Schulsprengel seien eine wichtige Planungsgrundlage für Gemeinden und Schulverwaltung. "Mit der digitalen Übersicht können zahlreiche organisatorische Fragen, beispielsweise im Bereich der Schülerbeförderung, nun leichter und effizienter beantwortet werden." Auch wenn es um die Überprüfung der Schulpflicht oder Schülerzahlenprognosen geht, sei der Online-Abruf hilfreich. Nicht zuletzt können Eltern ab sofort auf einen Blick erkennen, auf welche Grund- beziehungsweise Mittelschule ihr Kind gehen wird.

Besserer Eindruck


3178 Schulbezirke der Grund- und Mittelschulen wurden bayernweit digital erfasst. Die Experten für Karten und digitale Geodaten an den Ämtern für Digitalisierung, Breitband und Vermessung "übersetzten" die Sprengel-Beschreibungen in Karten. "Karten vermitteln einen besseren Eindruck als viel Text", betonte Füracker. Um die Aktualisierung der Daten kümmern sich künftig die Bezirksregierungen. Dass das bayernweite Projekt in Regensburg vorgestellt wurde, hat einen Grund: Die Stadt hatte ihre Sprengel-Daten schon früh digitalisiert und konnte sich entsprechend einbringen.

___



Alle bayerischen Schulbezirke im Internet:

www.bayernatlas.de, Thema "Bildung und Soziales" auswählen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.