Regensburger Forscher entwickeln intelligente Werkbank als Arbeitsplatz der Zukunft
Hand in Hand mit dem Roboter

Wirtschaft
Regensburg
05.12.2015
25
0
Mensch und Roboter arbeiten Hand in Hand: Das ist eine Vision, die Forscher der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Regensburg wahr werden lassen. Sie haben einen interaktiven Arbeitsplatz entwickelt.

"Roboter sind für viele Herausforderungen die ideale Lösung, wenn es darum geht, Tätigkeiten auszuführen, die für Menschen gesundheitsschädigend, eintönig oder überhaupt nicht leistbar sind", sagte Werner Beck von der IHK beim "Treffpunkt Hochschule". Mittlerweile würden Robotiklösungen günstiger und damit zunehmend für kleinere und mittlere Betriebe attraktiv, betonte Beck.

Die Industrie wünsche sich zunehmend einen anpassbaren Automatisierungsgrad, erklärte Professor Thomas Schlegl. Das bedeutet: Der Roboter übernimmt nur einen Teil des Arbeitsablaufs und arbeitet mit Menschen zusammen. Als Praxisbeispiel stellten er, Clemens Pohlt und Sascha Niedersteiner von der Forschergruppe Regensburg Robotics Research Unit (RRRU) einen interaktiven Arbeitsplatz vor, an dem ein Roboterarm einem Menschen Teile reicht. Sensoren und eine Bildbewachung sorgen dafür, dass sich beide nicht in die Quere kommen. Schlegl stellte mehrere, bereits auf dem Markt erhältliche Sicherheitssysteme vor - die meisten sind seiner Meinung nach noch nicht ganz ausgereift. "Daran wird aber gearbeitet."
Weitere Beiträge zu den Themen: OTH Regensburg (11)Robotik (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.