Vorstand bestätigt Ausblick für 2015 - Anleger können sich über 1,25 Euro pro Aktie freuen
Bevölkerungswachstum gibt Krones Schub

Christoph Klenk (links) wird 2016 neuer Vorstandsvorsitzender von Krones. Der bisherige Chef, Volker Kronseder (Mitte), wird dann in den Aufsichtsrat wechseln. Rechts Ernst Baumann, Vorsitzender des Kontrollgremiums. Bild: Hinterbeger
Wirtschaft
Regensburg
18.06.2015
91
0
"2014 war für uns alle ein erfolgreiches Jahr", begrüßte Volker Kronseder, der Vorstandsvorsitzende von Krones, die Anteilseigner bei der Hauptversammlung des Unternehmens in Neutraubling (Kreis Regensburg). Mit einem Konzernumsatz von 2,95 Milliarden Euro, ein Plus von 4,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, habe der Konzern das selbst gesetzte Ziel einer Umsatzsteigerung von vier Prozent mehr als erreicht, erklärte auch Finanzvorstand Christoph Klenk. Ein Drittel seines Umsatzes erzielte der Getränkeabfüllanlagenhersteller dabei in Europa. Stark zugelegt habe Krones außerdem in der Region Asien/Pazifik, wo der Konzern im abgelaufenen Geschäftsjahr 18 Prozent seines Umsatzes machte. Grund dafür sei ein Großauftrag in Japan.

Ebenfalls eine positive Entwicklung verkündete Klenk beim Konzernergebnis vor Steuern. Dieses habe sich mit 191,8 Millionen Euro um 13,1 Prozent zum Jahr 2013 verbessert. Vom Erfolg des Unternehmens profitieren auch die Anleger. Sie dürfen sich heuer über eine Dividende von 1,25 Euro pro Aktie freuen. Das sei eine Steigerung um 25 Prozent, wie der Finanzvorstand erläuterte. Im Vorjahr habe die "normale" Dividende bei einem Euro gelegen, diese sei jedoch von einem Bonus von einem weiteren Euro aufgestockt worden. Derzeit beschäftigt Krones weltweit 12 624 Mitarbeiter, 339 mehr als im Vorjahr. Für 2015 hat sich das Unternehmen erneut ein Wachstumsziel von vier Prozent gesetzt. Mit Blick auf das erste Quartal 2015, sei dies auch realistisch, betonte Klenk. Von Januar bis März sei der Konzernerlös im Vergleich zum Vorjahr um 5,1 Prozent auf 738,9 Millionen Euro gestiegen. Dabei habe sich der Umsatz vor allem in den Regionen Mittlerer Osten/Afrika sowie Nord- und Mittelamerika verbessert.

Als Gründe für die positive Entwicklung von Krones nannte Kronseder unter anderem die Urbanisierung, also den Zuzug vom Land in die Stadt, sowie das Bevölkerungswachstum allgemein. Beides steigere die Nachfrage nach abgepackten Lebensmitteln und Getränken, was wiederum dem Unternehmen als Hersteller von Maschinen für die Getränke-Industrie zugute komme.

Für Volker Kronseder war es die letzte Hauptversammlung als Vorstandschef. Er wird internen Regeln folgend seinen Vertrag nicht verlängern. Seine Nachfolge wird im Januar 2016 Christoph Klenk antreten. Dessen Stelle wiederum wird mit einem externen Bewerber besetzt, der noch nicht bekannt gegeben werden darf. Kronseder will in den Aufsichtsrat wechseln.
Weitere Beiträge zu den Themen: Krones AG (11)Volker Kronseder (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.