Staatlicher Betrieb beginnt mit großer Maßnahme - Sicherheitsbestimmungen unbedingt beachten
Holzernte im Einsiedler Forst

Lokales
Reichenbach
12.01.2015
5
0
Im Forstrevier Reichenbach des Forstbetriebes Roding beginnen voraussichtlich ab dieser Woche Holzerntearbeiten in der Abteilung Einsiedel. Diese Waldflächen sind Teil des Erholungswaldes zwischen der Magdalenenkapelle und dem Waldhaus Einsiedel.

Die Fällarbeiten werden von Forstwirten des Forstbetriebs Roding vorgenommen. Die Holzrückung übernimmt ein örtlich ansässiger Unternehmer. Durchforstet werden die Laubholzbestände bei der Magdalenenkapelle. Die wertvollsten Eichen und Buchen werden durch die Entnahme von bedrängenden Bäumen gezielt gefördert, heißt es in einer Pressemitteilung des Forstbetriebs. Um Beeinträchtigungen für den Erholungs- und Fremdenverkehr möglichst gering zu halten, wurden die Arbeiten in das "besucherarme" Winterhalbjahr verlegt.

Damit eine Gefährdung der Waldbesucher durch diese Holzerntearbeiten ausgeschlossen ist, müssen Wege und Hiebflächen teilweise für den Besucherverkehr gesperrt werden. Die Absperrungen sind durch Bänder und entsprechende Hinweisschilder kenntlich gemacht. Der Forstbetrieb bittet alle Waldbesucher, diese Sperrungen unbedingt zu beachten, da bei einem Betreten dieser Bereiche Lebensgefahr durch umstürzende Bäume und herabfallende Äste besteht.

Teilweise Freigabe

An den Wochenenden werden - soweit möglich - die Absperrungen entfernt und die Wege für den Besucherverkehr freigegeben. Durch die Rückung und Abfuhr des Holzes können - je nach Witterung - auch Schäden an den Wegen entstehen. Nach Abschluss der Arbeiten werden diese durch den Forstbetrieb wieder behoben und die Wege wieder in einen einwandfreien Zustand gebracht. Für die mit diesen Holzerntearbeiten zwangsläufig verbundenen Beeinträchtigungen für die örtliche Bevölkerung und den Erholungsverkehr bittet der Forstbetrieb um Nachsicht, dienen doch diese Arbeiten letztendlich auch der Sicherheit der Waldbesucher, da entlang der Wanderwege Bäume, von denen eine Gefahr ausgehen kann, mit entfernt werden.

Die Arbeiten sollen voraussichtlich Ende Januar/Anfang Februar 2015 abgeschlossen sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.