Musikalisch eine Macht

Seit 40 Jahren machen junge Leute in der Reuther Jugendblaskapelle Musik. Am 12. Juni feiern sie gebührend das Jubiläum. Bild: zaf
Kultur
Reuth bei Erbendorf
04.06.2016
69
0

Ehrenabend, Festgottesdienst, Sternmarsch sowie 16 Blaskapellen aus den Landkreisen Neustadt/WN und Tirschenreuth. Das und vieles mehr bietet die Jugendblaskapelle Reuth zu ihrem 40. Jubiläum.

Heute, Samstag, werden ab 19 Uhr langjährige Mitglieder im Gasthof Bauer in Premenreuth geehrt. Dazu sind die aktiven und passiven Mitglieder eingeladen. Das große Fest folgt am Sonntag, 12. Juni, ab 8 Uhr. Nach einem Festzug mit Fahnenabordnungen verschiedener Vereine gestaltet die Kapelle ihren Festgottesdienst am Festplatz in Reuth.

Weiteres Highlight ist das Standkonzert mit 16 Blaskapellen. Diese verteilen sich jeweils an verschiedenen Straßen und Plätzen in Reuth und bieten ab 13 Uhr im ganzen Dorf Musik. Anschließend marschieren alle Kapellen zum Reuther Schloss und geben dort gemeinsam ein Konzert im Schlosshof. Im weiteren Verlauf folgen Auftritte der Kapelle "As wilde Blech'l", bei denen Musiker aus verschiedenen Gruppen mitwirken, der Stiftländer Jugend- und Blaskapelle Waldsassen und der "Original Oberpfälzer Musikanten".

Der Erfolg und der gute Ruf der Reuther Blasmusiker kommt nicht von ungefähr. 30 aktive und 70 passive Mitglieder zählen zurzeit dazu - überwiegend natürlich Jugendliche und junge Erwachsene. Viele Vereine klagen über Nachwuchsprobleme. Die Jugendblaskapelle hat vor knapp zehn Jahren dieses Problem erfolgreich gelöst. 2007 begann die Kapelle eine musikalische Früherziehung, sprich Flötenunterricht mit Diana Uhl. 2009 kam Melanie Adam dazu. Wenn die Kinder und Jugendlichen dann bereit sind, ein anderes Blasinstrument zu lernen, werden sie in die Kapelle aufgenommen. Seit 2012 organisieren junge Musiker jede Woche eine zusätzliche Probe auf Initiative von Peter Prucker und Matthias Käß.

Spaß und gute Laune


Neben Blasmusik, Stimmungsmusik, Filmmusik und der Gottesdienstgestaltung ist bei der Jugendblaskapelle Reuth viel Spaß geboten. Ausflüge, Zeltlager und die Organisation des Starkbierfests in Premenreuth sind jedes Jahr Höhepunkte. Beim Starkbierfest führen die jungen Musiker immer einen Sketch auf, die anderen nehmen im Stil der Tagesschau humorvoll auf die Schippe, was im vergangenen Jahr in der Umgebung alles passiert ist. Alle zwei Jahre steht bei den Musikern ein Konzert auf dem Programm.

Doch wie kam es überhaupt zu der Gründung vor 40 Jahren? Begonnen hatte alles am 23. Juli 1976 mit Alfred Köck aus Windischeschenbach, Karl Höcht aus Reuth und 15 Elternpaaren, die in einem Gespräch über die mögliche Gründung einer Jugendblaskapelle in Reuth diskutierten. Nach einigen Treffen erklärten sich am 6. August desselben Jahres die Eltern von 23 Kindern bereit, dass ihre Zöglinge ein Instrument lernen.

Köck übernahm die Ausbildung und Leitung der Kapelle bis 1986. Zunächst probten die Musiker im Keller des Schulgebäudes in Premenreuth, zogen aber dann ins Erdgeschoss in den Schulsaal, wo auch heute noch die Proben stattfinden. Schon zu Weihnachten 1976 trat die Kapelle mit 24 Musikern in Escheldorf, Premenreuth und Reuth auf. Auch zum Fischerfest ein Jahr später waren sie vertreten.

Auftritt beim ZDF


Nach Wettbewerben beim Nordbayerischen Musikbund und Auftritten in Coburg oder Bonn wurde das ZDF auf die Kapelle aufmerksam. Für die Sendung "Dankeschön" lud es die Musiker im Juli 1987 zu Studioaufnahmen nach Mainz ein. Nach Rainer Artmann, Alfons Steiner und Jakob Geber als Dirigenten im Laufe der 40 Jahre übernahm 2006 Peter Dotzauer dieses Amt. Rund 200 Kinder und Jugendliche hat die Kapelle seit ihrer Gründung ausgebildet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.