Alle an einem Strang

Lokales
Reuth bei Erbendorf
02.05.2015
0
0

Uli Schwamberger vervollständigt die Vorstands-Troika des TSV Reuth. Das Sportplatz-Baudarlehen gehört nun zu den Akten. Verträge für Bandenwerbung sind mit über 30 Firmen abgeschlossen.

Als größte bauliche Aktion des abgelaufenen Vereinsjahres bezeichnete Vorsitzender Peter Schieder in der Jahreshauptversammlung das Anbringen der neuen Bandenwerbungen auf dem A-Platz. "Mit über 30 Firmen haben wir Fünf-Jahres-Verträge abgeschlossen, und einige weitere haben bereits ihr Interesse angemeldet", meinte Schieder, der dabei besonders den Namen Uli Schwamberger heraushob. Dieser habe alles koordiniert, die Werbepartner angesprochen, Material besorgt, das Bedrucken organisiert und auch bei der Montage großartige Arbeit geleistet.

Zwei Jahre auf einmal

Den Beitrag für die ersten beiden Jahre habe man vertragsgemäß in einer Summe eingezogen, um die Beschaffungs-, Druck- und Montagekosten neutralisieren zu können. Dass dies ganz gut gelungen ist, zeigte der Kassenbericht von Erich Hasenfürter, dessen Abschluss immerhin die stolze Gewinnsumme von fast 2500 Euro auswies.

An Schulden belasten den TSV nur noch eher bescheidene 6100 Euro, die von der Erneuerung der Sportheim-Sanitäranlagen stammen, das BLSV-Sportplatz-Baudarlehen konnte mit der letzten Rate im Oktober 2014 getilgt werden. Unter all denen, die zu dem guten Abschluss beitrugen, dankte Hasenfürter besonders allen Sportheimwirten. Ohne diese Quelle würde der gesamte TSV-Betrieb wesentlich schwieriger ablaufen, bekräftigte der schon lange tätige Hauptkassier.

Außer der Bandenwerbung, die künftig noch über die Nordseite des Platzes ausgeweitet wird, bezeichnete Vorsitzender Schieder die Fertigstellung der Platzsprecherkabine mit Installation der neuen Lautsprecheranlage als weitere bauliche Energieleistung. Nachdem im Vorjahr ein Rohrleitungsschaden Teile des Sportheims unter Wasser gesetzt hatte, erwischte es heuer die Kabinen im Untergeschoss des Mehrzweckgebäudes. "Der Aufmerksamkeit unserer Reinigungskraft war es zu verdanken, dass das wegen eines verstopften Abflussrohres über Nacht eingedrungene Regenwasser nicht noch größeren Schaden anrichtete", lobte der Vorsitzende.

Neue Heizung fällig

In der Klärungsphase sei die Vorstandschaft, welche Lösung sich für die Erneuerung der in die Jahre gekommenen Heizungsanlage anbietet, was die nächste große finanzielle Herausforderung sein wird.

Drei im Vorjahr auf dem TSV-Gelände ausgetragene Entscheidungsspiele wurden von allen Beteiligten positiv bewertet und waren auch finanziell ein Erfolg. Positiv fiel das Echo auf Ehrenabend im Januar aus, bei dem den vielen Helfern beim Steinwaldcup und den Relegationsspielen gedankt wurde.

Dies will man künftig weiter so handhaben, zudem soll alle zwei Jahre ein langjährig ehrenamtlich tätiges Mitglied dem Verband für den Ehrenamtspreis gemeldet werden, wie letztmals Platzwart Stefan Hösl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.