Alles bei den "Alten"

AsF-Kreisvorsitzende Sybille Bayer (stehend, links) bedankte sich bei Ortsvorsitzender Edeltraud Frank und deren Mitstreiterinnen für ihr vorbildliches Engagement. Bild: ang
Lokales
Reuth bei Erbendorf
17.08.2015
7
0

Die Reuther und Premenreuther Genossinnen sind nicht amtsmüde. In der Jahreshauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) stellte sich der komplette Vorstand erneut zur Verfügung.

"Alles beim Alten". So lässt sich das Ergebnis der Neuwahlen umschreiben. Die gesamte Führungsriege stellte sich erfolgreich zur Wiederwahl: Vorsitzende Edeltraud Frank, zweite Vorsitzende Irene Meinzinger, Schriftführerin Karin Neugirg, Beisitzerinnen Hertha Zwack, Anna Hasenfürter, Andrea Horn, Anita Prause, Gerda Riedl, Gerlinde Schiener, Erna König, Edeltraud Hösl und Barbara Neugirg.

In ihrem Jahresbericht streifte die Vorsitzende den reichhaltigen Terminkatalog des engagierten Frauenbündnisses. "Die politischen und sozialen Brennpunkte in unserer Gesellschaft führen uns alltäglich vor Augen, wie wichtig unsere Arbeit und unser Einsatz für die schwächsten Glieder in dieser Kette sind", betonte Frank.

Soziales Gleichgewicht

Die Herstellung eines sozialen Gleichgewichts sowie das Eintreten für Frauen, Kinder und die Umwelt seien lohnenswerte Ansätze für eine lebenswerte Zukunft unserer Mitmenschen, fügte sie an. Zu den Schwerpunktthemen im Berichtszeitraum zählte Edeltraud Frank die Informationsfahrten zu von SPD-Bürgermeisterinnen geführten Gemeinden, so mit der Bezirks-AsF zu Margit Kirzinger in Waidhaus, zu Friderike Sonnemann in Waldershof und auch zu Carolin Braun in Dietfurt. Mit der Organisation des Benefiz-Kaffeekränzchens der Landkreis-AsF im Februar beim "Rechersimer" erntete die Reuther Ortsgruppe Lob von allen Seiten. Der Erlös von 1060 Euro wurde als Spenden an die Kindergärten in Premenreuth und Neusorg sowie an den Kinderschutzbund in Kemnath aufgeteilt.

Die beiden Ferienprogrammpunkte mit der Wanderung nach Schweinmühle und die Hobbykünstleraktion im Sportheim standen bei den Buben und Mädchen wieder hoch im Kurs, berichtete die Vorsitzende, ebenfalls die SPD-Kartoffelfeier, bei der wie alle Jahre die Frauen die Hauptarbeit verrichteten. Aus dem Erlös des in der Bevölkerung beliebten Weihnachtsbasars unterstützten die Frauen dieses Jahr die Jugendarbeit des SC Reuth mit 500 Euro. Ein Arbeitsessen mit der Jahresplanung, Besuche zum internationalen Frauentag in Tirschenreuth, der Anti-Fracking-Demo in der Reuther Schlossbrauerei, wo der Schutz des Trinkwassers als wichtigste Lebensgrundlage im Vordergrund stand, des Rotkreuz-Hauses und der Rettungswache in Erbendorf und die Hilfsaktion für die Asylbewerber im Gemeindebereich waren weitere Aktivitäten.

Neben der aktiven Mithilfe beim Bürgerfest stach natürlich der gut besuchte "politische Kaffeeklatsch" mit Sozialexpertin Brigitte Scharf erneut besonders heraus. Edeltraud Frank dankte ihren Mitstreiterinnen für das "anerkennenswerte Engagement".

Kritik an Medien

Diesem Dank, auch im Namen des SPD-Kreisverbands, schloss sich AsF-Kreisvorsitzende Sybille Bayer an, die kritische Worte zur Schulpolitik in Bayern fand. Kindern und deren Familien müsse durch eine gezielte Förderung die Chancengleichheit gewährt werden. Verärgert war Bayer über die teils negative Medienberichterstattung zum Asylbewerber-Thema. "Soziale Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft, gleicher Lohn für gleiche Arbeit und Gleichstellung der Frauen sind nur einige der Ziele, für die es zu kämpfen lohnt."
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.