Doppelbelastung zu groß

Andreas Hruschka (Zweiter von links) ist neuer Feuerwehr-Vorsitzender, Markus Neugirg (Vierter von rechts) sein Stellvertreter. Mit im Bild sind zudem (von links) Kommandant Uli Stengl, Tobias Giehl, Peter Prucker (Jugend), Markus Giehl sowie die beiden bisherigen Vorsitzenden, Bürgermeister Werner Prucker und Bruno Neugirg. Bild: ang
Lokales
Reuth bei Erbendorf
04.03.2015
19
0

Seit 1. Mai 2014 steht Werner Prucker als Bürgermeister an der Spitze der Gemeinde. Deshalb fehlt die Zeit, die Aufgaben des Vorsitzenden der Feuerwehr wahrzunehmen. Das Amt gab er nun zurück, Verantwortung für die Wehr trägt er aber weiterhin.

Die Belastung hatte Werner Prucker als Grund angegeben, den Vorsitz bei der Feuerwehr abzugeben. Zum Nachfolger wählten die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung einstimmig den bisherigen Stellvertreter Andreas Hruschka. Ihn vertritt Markus Neugirg, der Bruno Neugirg ablöste. Prucker bleibt weiterhin an der Seite von Ottmar Böhm und Tobias Giehl der Feuerwehrführung als Vertrauensmann erhalten. Keine Veränderungen gab es auf den weiteren Positionen mit Schriftführer Christian Böhm, Kassier Markus Giehl sowie den beiden Kassenprüfern Bruno Neugirg und Ernst Wirth.

Der Besuch der Jahreshauptversammlung war geprägt von einer langen Liste von Entschuldigungen. Auch Ehrenvorsitzenden Hans Neubauer, zweiten Bürgermeister Johann Neugirg und den neuen Kreisbrandmeister Herbert Thurm hatte die Grippe erwischt. "So etwas hat es noch nicht oft gegeben", meinte Werner Prucker bei seinen Begrüßungsworten. Ins Totengedenken schloss er die im vergangenen Vereinsjahr verstorbenen Hans Lang, Michael Fleischmann und Reinhard Michl ein, ein Gedenkgottesdienst war der Versammlung vorausgegangen.

Pruckers nutzte seinen letzten Tätigkeitsbericht, um vor allem der Reuther Bevölkerung zu danken. Diese habe durch regen Besuch der Veranstaltungen und durch Spendenbereitschaft die Verbundenheit mit "ihrer Feuerwehr" bekundet. Ebenso dankte er allen, die sich bei den Feiern einbrachten und die bei Festbesuchen, sowie Teilnahmen an kirchlichen und sonstigen Feierlichkeiten dabei waren. "Es sind zwar immer wieder die gleichen Gesichter, aber dies scheint bei anderen Vereinen und Organisationen kaum anders."

Den größten Dank sprach der Vorsitzende auch in seiner Funktion als Bürgermeister aus an Kommandant Uli Stengl, dessen Stellvertreter Christian Böhm, allen Aktiven und denen, die um Sauberkeit und Ordnung rund ums Feuerwehrhaus sowie um die Gerätschaften kümmern. Seinem Nachfolger und dessen Führungsmannschaft wünschte er eine glückliche Hand, vor allem bei der Nachwuchswerbung.

Dass auch kleine Festivitäten finanziell von gutem Erfolg gekrönt sein können, verdeutlichte der Bericht des Kassiers Markus Giehl. Ihm bescheinigten die Revisoren saubere Arbeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.