"Eichenlaub" gut in Schuss

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft nahmen die "Eichenlaub"-Schützen vor. Auf dem Bild (von links) Norbert Zimmerer, Martin Müller, Berta Zimmerer, Norbert Wolff, Bruno Neugirg, Bürgermeister Werner Prucker und Barbara Zimmerer. Bild: bwa
Lokales
Reuth bei Erbendorf
17.01.2015
22
0

Nur über Kimme und Korn zu schauen ist den "Eichenlaub"-Schützen zu wenig. Deshalb ist für sie auch die Kameradschaft ein wichtiges Ziel. Und im Juli gibt es einen guten Grund zu feiern.

Von zahlreichen Aktivitäten berichtete Schützenmeisterin Barbara Zimmerer bei der Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft "Eichenlaub". Neben dem sportlichen Teil seien auch die gesellschaftlichen Veranstaltungen nicht zu kurz gekommen. Sie nannte unter anderem den Rosenmontag, das Muttertagsschießen, bei dem es neben zum Teil wertvollen Pflanzen auch Kaffee und Kuchen gab, das Königsschießen und die Nikolausfeier. Heuer feiert der Verein seinen 90. Geburtstag.

Die Mitgliederzahl sei leicht auf 78 zurückgegangen. Neben einem Neuzugang habe es drei Austritte und zwei Sterbefälle gegeben, wobei das Ableben von Alexandra Naber für die Familie wie auch den Verein gleichermaßen schmerzvoll war. Auch an Arbeitseinsätzen habe es nicht gemangelt. Besonders hob die Schützenmeisterin das Bürgerfest hervor, bei dem die Reuther Schützen wieder den Käse- und Pommes-Stand betreuten.

Von den sportlichen Veranstaltungen berichtete Sportleiter Norbert Zimmerer, der auch die Berichterstattung für die Damenleiterin und den Jugendleiter übernahm. Hier reichten die Aktivitäten bis zur bayerischen OSB-Meisterschaft und zum Ranglistenturnier im Landesverband, zu dem fünf Jungschützen aus dem Verein entsandt werden konnten.

Die Teilnahme am Rundenwettkampf der Bezirksliga (Luftpistole) und der Kreisliga (Luftgewehr) musste wegen "Personalmangel" abgesagt werden, bedauerte Zimmerer, da drei Mannschaftsmitglieder studieren und eines aus beruflichen Gründen nicht verfügbar ist. Auch die Steinwaldrunde der Senioren im Gau, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut, sprach der Sportleiter an. Hier dürfe ab dem 60. Lebensjahr sitzend aufgelegt geschossen werden, was natürlich viel Spaß mache. Auch einen Brotzeitteller und einige Geldpreise gebe es bei jedem Kampf zu gewinnen.

Auch die Ehrung langjähriger Mitglieder stand bei der Hauptversammlung an. Seit zehn Jahren ist Bernd Wagner Mitglied, 20 Jahre sind es bei Claudia Schedl und Berta Zimmerer. Vor 30 Jahren sind Barbara und Norbert Zimmerer dem Verein beigetreten, bereits 35 Jahre sind es bei Kerstin Weigel. 40 Jahre sind Adolf Beer, Jürgen Konz, Martin Müller, Alfons Roderer und Norbert Wolff dabei, und schon 55 Jahre sind es bei Johann Häupler und Bruno Neugirg.

Bürgermeister Werner Prucker, der ebenso anwesend war wie Altbürgermeister Josef Zölch, sicherte die weitere Unterstützung der Gemeinde für die Jugendarbeit zu. Ein dickes Lob richtete er an die Verantwortlichen des Jugendzeltlagers neben dem Mehrzweckgebäude in Premenreuth. Einen Dank gab es auch für die Unterstützung beim Bürgerfest in Reuth. Für die Zukunft wünschte der Bürgermeister viel Erfolg.

Wegen des Ablebens von Alexandra Naber musste eine neue Schriftführerin gewählt werden: Karoline Ammann wurde einstimmig nominiert. Die Vorsitzende gab bekannt, dass zum 90. Gründungsfest am 11. und 12. Juli ein Gartenfest auf dem Programm steht. Das Gaukönigsschießen wird im Vorfeld ausgetragen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.