Gerätepark lässt staunen

Stolz sind Siedlervorsitzender Edgar Wagner und seine Stellvertreterin Erna Ulrich (vorne, Mitte) auf ihr engagiertes Vorstandsteam: (vorne, von links) Josef Trottmann, Karl Zeus, Engelbert Ulrich und Kornelia Zeus, (hinten, von links) Bernhard Zeus, Bernhard Greger, Steffi Kramer, Franz Schöpf, Roswitha Greger, Fritz Andraschko, Siegfried Giehl und Bürgermeister Werner Prucker, der die Neuwahlen leitete. Bild: ang
Lokales
Reuth bei Erbendorf
09.04.2015
14
0

Die Siedlergemeinschaft Reuth-Premenreuth ist stolz auf ihren umfangreichen Gerätepark. Die Mitglieder bestätigten in der Jahreshauptversammlung die Führungsriege. Zwei junge Damen ergänzen den Vorstand.

Dass bei der Siedlergemeinschaft die Welt in Ordnung ist, zeigte bei der Jahreshauptversammlung im TSV-Sportheim der gute Besuch und die Einigkeit sowohl bei den Neuwahlen als auch der Abstimmung über die Beitragsanhebung.

Nach einer Schweigeminute für alle verstorbenen Mitglieder, im Vorjahr verstarb Hans Lang, und dem Protokoll von Steffi Kramer gab Vorsitzender Edgar Wagner einen umfassenden Bericht über die vielschichtigen Aktivitäten in seiner 229 Mitglieder zählenden Gemeinschaft. Der Bewahrung der traditionellen Veranstaltungen wie Gartenfest und Nikolausfeier, der Pflege des Geräteparks und der Funktionstüchtigkeit des gesamten Vereinsgefüges gelten die Hauptaugenmerke seiner Führungsmannschaft, auf deren Qualität und Zuverlässigkeit er mächtig stolz sei.

Zum Umfang des Geräteparks betonte Wagner, dass bedeutend größere Siedlervereine in dieser Hinsicht ihren Mitgliedern wesentlich weniger bieten können. "Möglich ist dieses kostengünstige Verleihangebot aber nur, weil unsere Gemeinschaft engagierte Kräfte für die Pflege der Gerätschaften zur Verfügung hat", sagte er mit Dank an die Gerätewarte Karl Zeus, Josef Trottmann und Georg Ackermann, sowie an Engelbert Ulrich, der den Verleih der beiden Festzelte koordiniert. Dazugekauft wurde im Vorjahr ein Holzspalter, nachdem eine Reparatur des stark beanspruchten Altgeräts aus betriebswirtschaftlicher Sichtweise nicht mehr sinnvoll erschien.

Beim Gartenfest wurde ein guter Gewinn erzielt. Beim 21. Bürgerfest im Reuther Schlosshof bewältigten die Siedler wieder den Ansturm auf die zwei Dotschpfannen. Schon 15 Jahre in Folge sind die Siedler-Burger ein Renner. Auf die Frauengruppe eingehend berichtete er, dass deren Aktivitäten unter der Regie von Erna Ulrich zum Grundgerüst des Vereinslebens zählen. An acht Bastelabenden fertigten die Damen im Vorjahr Palmgestecke und Kreuze, der Erlös wurde der Palliativ-Station in Neustadt übergeben. Weil vom Jahresbeitrag von 20 Euro nach den Abgaben an den Verband gerade noch ein Zehntel im Verein verbleibt, sei eine eigentlich schon im Vorjahr geplante Anpassung unumgänglich, begründete Wagner den Vorschlag, den Beitrag um drei Euro zu steigern. Ohne eine Gegenstimme wurde dies von den Mitgliedern befürwortet, nicht zuletzt, weil die letzte Anhebung bereits acht Jahre zurückliegt und die gebotenen Leistungen ihresgleichen suchen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.