Kapellenverein ehrt Gründungsmitglieder - Bau der Kapelle vor 20 Jahren ermöglicht
Vom ersten Stein an dabei

Bürgermeister Josef Etterer (zweite Reihe, rechts) und Präses Armin Maierhofer (erste Reihe, Fünfter von links) gratulierten dem Vorsitzendem Adolf Legath (vorne rechts neben Pfarrer Meierhofer) und den Jubilaren zu ihrer langjährigen Mitgliedschaft zum Reuther Kapellenverein. Bild: jzk
Lokales
Reuth bei Erbendorf
03.09.2015
19
0
Reuth. (jzk) "Für die große Hilfe beim Bau unserer Kapelle wird dem Gründungsmitglied diese Urkunde verliehen", stand auf dem Dokument, das den Mitgliedern des Kapellenvereins beim Ehrenabend überreicht wurde. Nach dem Gedenkgottesdienst in der Herz-Jesu-Kapelle begrüßte Vorsitzender Adolf Legath die Mitglieder im Schulungsraum des Feuerwehrhauses. Nach dem Essen dankte er den Gründungsmitgliedern, die im Februar 1994 zur Gründungsversammlung in das Gasthaus Sieber gekommen waren: "Euch ist es zu verdanken, dass so eine schöne Kapelle mitten in unserem Dorf steht."

22 Gründungsmitglieder durften die Auszeichnung entgegennehmen: Josef Böhm, Markus Brand, Josef Dötsch, Michael Dötsch, Hans Jürgen Graf, Erich Hagen, Richard Hörl, Alwin Hösl, Dorothea Legath, Susanna Märker, Karl-Heinz Meyer, Reinhold Meyer, Johann Schraml, Anni Schreyer, Jürgen Schreyer, Thomas Schreyer, Johann Sieber, Rosi Sieber, Manfred Sieber, Herbert Tretter und Rita Sieber.

Herbert Tretter übernahm die ehrenvolle Aufgabe, seinem Vorsitzenden die Urkunde zu überreichen und ihm für alles zu danken, was er mit seinem unermüdlichen Einsatz für die Gründung des Kapellenvereins und den Bau der Herz-Jesu-Kapelle geleistet hat.

Auch die Mitglieder, die ein Jahr später eingetreten sind, bekamen eine Urkunde: Gerhard Böhm, Johann Brand, Josefine Brand, Sabine Brand, Michael Graf, Bruno Haberkorn, Anni Hagen, Hermann Heindl, Herbert Hösl, Wolfgang Hösl, Anni Hübner, Erwin Lottes, Lorenz Merkl, Theresia Merkl, Karl Meyer, Simone Schatke, Anni Schraml, Robert Schraml, Frieda Uhl, Anni Völkl und Harald Wachenbrunner. Der Vorsitzende sprach seinen besonderen Dank Max und Anni Schreyer aus, die den Baugrund zur Verfügung stellten. "Mit den Beiträgen aller Mitglieder konnten wir unsere Kapelle immer wieder verschönern", freute sich Legath.

So zieren nun ein roter Läufer, acht Sitzpolster, zwei Engelswächter im Altarraum, ein Kreuzweg, ein vergoldetes Altarkreuz und dazu zwei Leuchter die Kapelle. Legath vergaß auch nicht den Rasenmäher aufzuzählen, der nicht nur dem Kapellenverein, sondern auch der Feuerwehr zur Rasenpflege dient.

Präses Maierhofer bedankte sich bei den Erbauern der Kapelle und bei allen, die ehrenamtlich für die Unterhaltung und Pflege tätig sind. Bürgermeister Josef Etterer ergänzte: "Dieser Ehrenabend ist ein Beweis von Treue, Engagement und Verbundenheit. Das Anliegen des Kapellenvereins ist es, unseren Glauben zu erhalten und dafür öffentlich einzustehen."

Beim anschließenden gemütlichen Teil unterhielt der Gymnasiast Jonas Kauper die Vereinsmitglieder mit bekannten Weisen auf seiner Steirischen Harmonika.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.