Positive Meldungen über die Fußballer des TSV Reuth - Förderkreis und Fanclub leisten ihren ...
Das Runde war oft im Eckigen

Lokales
Reuth bei Erbendorf
05.05.2015
12
0
Seinen Stolz auf die hervorragende Nachwuchsarbeit und den funktionierenden Sportbetrieb drückte Vorsitzender Peter Schieder bei der Jahreshauptversammlung des TSV Reuth aus. Auch der "Probegriff" mit einem jungen Spielertrainer habe sich für die beiden Seniorenmannschaften ausgezahlt. Michael Bachmeier arbeite voll engagiert und genieße das uneingeschränkte Vertrauen auch für die nächste Spielzeit. Als großartig bezeichnete er den mit beispiellosem Enthusiasmus tätigen Betreuerstab.

Fußballabteilungsleiter Hansi Stangl stieß ins gleich Horn. Die erste Mannschaft habe einen furiosen Start in die Kreisklassensaison hingelegt, die Herbstmeisterschaft gewonnen und sei nach etwas holprigen Spielen vor und gleich nach der Winterpause wieder in der Spur. Trainer Bachmeier musste in der laufenden Spielzeit bereits 25 Akteure einsetzen, was ohne den Unterbau der Reservemannschaft nicht möglich wäre. Reserveleiter Florian Zeitler berichtete über eine positive Stimmung im Team. 34 Spieler kamen zum Einsatz. Dank sagte er für die Aushilfen der Alt-Herren-Mannschaft, für deren beruflich verhinderten Leiter Stefan Neugirg Egon Böhm eine positive Saisonbilanz aufzeigte.

Im Olympiapark

Mehr als 60 Kinder und Jugendliche sind in den Reuther Nachwuchsmannschaften aktiv. Rund ein Drittel davon hat Eric Stiewing regelmäßig bei den F-Junioren im Training. Im lockeren Spielbetrieb glänzten seine Buben und Mädchen mit äußerst positiven Ergebnissen. Zeltlager und Grillfest wurden mit den von Peter Höcht betreuten E-Jugendlichen gemeinsam gefeiert, ein Ausflug nach München mit Besichtigungen des Bayern-Trainingsgeländes und des Olympiaparks war ein weiteres Highlight für die Kinder. Höchts Bericht zeugte von einer ebenfalls erfreulichen Bilanz mit tollen Platzierungen bei Pokalturnieren, wie den Steinwald-Cup und den erstmals ausgetragenen Winter-Hallen-Cup. Im Steinwald-Cup, der dieses Jahr aus organisatorischen Gründen erst im September stattfindet, sind auch die D-Junioren im Einsatz. Markus Köllner, der mit Albert Bader zusammen die C-Junioren mit übernommen hat, erwähnte, dass das Trainingslager in Wunsiedel für die Kinder nicht nur sportlich viel gebracht hat.

Der Spielbetrieb im B- und A-Jugend-Bereich kann nur noch in Spielgemeinschaften aufrechterhalten werden. In Kooperation mit Erbendorf sind bei den B-Junioren sogar zwei Mannschaften gemeldet, wobei die B 1 im vorderen Drittel der Kreisliga mithalten kann, betonte Leiter Roland Budnik. Um die A-Jugendlichen, die in der Spielgemeinschaft Erbendorf/Krummennaab/Neuhaus/Reuth in der Kreisliga kicken, kümmert sich Peter Schieder. In der Vorsaison konnte der Abstieg vermieden werden, heuer spielt das Team wieder in derselben Tabellenkonstellation.

Dank an Förderer

Ein großer Dank kam von allen Jugendbetreuern für die Unterstützung, wobei der Förderkreis und der TSV-Fanclub besondere Erwähnung fanden. Letzterer zählt 65 Mitglieder. Maria Roderer betonte, dass im Berichtszeitraum insgesamt 1277 Euro an Zuschüssen aus der Fanclubkasse flossen. Wenn auch dem von 58 Mitspielern getragenen Förderkreis-Lottogemeinschaft der große Gewinn versagt blieb, so konnte dieser an jede der Jugendmannschaften 200 Euro ausschütten. Für die Aikido-Abteilung zog Leiterin Andrea Zimmermann eine gute Bilanz, Auch in der Fitnessgruppe-Boxer, der Frauengymnastik und dem Kinderturnen läuft alles gut.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.