Zögern sorgt für Kopfschütteln

Siedler-Vorsitzender Edgar Wagner (links) ehrte langjährige Mitglieder (sitzend, von links) Otto Würth, Ottmar Böhm, Johann Frank, Gunda Gretsch, Theo Schricker, Christine Galbakioti sowie (stehend, von links) Lisa Zier, Bernhard Schiener, Zweite Vorsitzende Erna Ulrich, Paul Neugirg, Werner Prucker, Helmut Hruschka und Willi Hecht. Bild: ang
Lokales
Reuth bei Erbendorf
10.04.2015
63
0

Bürgermeister Werner Prucker nutzte die Jahreshauptversammlung der Siedlergemeinschaft dazu, um Kritik zu üben. Diese zielte vor allem auf den "vermeintlichen Partner" Friedenfels.

Für einen Kläranlagenneubau liegt laut Prucker noch immer keine Planung vor. Der unentschlossene Friedenfelser Gemeinderat und besonders die Interessen von einflussreichen Einzelpersonen würden die Maßnahme verzögern. "Wir haben Bürgermeister Gottfried Härtl und sein Gremium zur Sitzung in der vergangenen Woche zu einem verbindlichen Beschluss ohne Wenn und Aber aufgefordert, aber nichts scheint geschehen zu sein", berichtete Prucker, der zunehmend eine Maßnahme zu forcieren scheint, die alleine von der Verwaltungsgemeinschaft ausgeht.

Beim Bürgermeister selbst und seinem Krummennaaber Kollegen löse das wirtschaftliche Rechnen der Friedenfelser nur Kopfschütteln aus. Es sei schade, aber vielleicht habe die Sache ja auch etwas Gutes, meinte Prucker. Nachdem der Planungsauftrag in den nächsten Tagen erfolgen wird, könne die Gemeinde wahrscheinlich bis zum Spätherbst den Bürgern Zahlen über die Kosten für die Grundstücksbesitzer mitteilen.

Der Bürgermeister lobte die zur Gemeinschaft zusammengeschlossenen Haus- und Grundstücksbesitzern für das zum Erscheinungsbild der Gemeinde beitragende Engagement. Die Investitionen an Geld und vor allem Zeit, das jedes Mitglied in Haus und Garten steckt, seien Zeugnis von einem großen Gemeinsinn.

Der Bürgermeisters, Vorsitzender Edgar Wagner und Stellvertreterin Erna Ulrich zeichneten verdiente Mitglieder aus. Zehn Jahre bei der Siedlergemeinschaft sind Johann Selch, Reinhard Konz, Christian Leichtl, Willi Hecht und Susanne Schwamberger. 20 Jahre sind es bei Werner Prucker (Premenreuth), Lisa Zier, Siegfried Trottmann, Martina Schell, Helmut Hruschka und Stefan Rüger, 30 Jahre bei Ottmar Böhm, Bernhard Schiener, Veronika Knott, Werner Schmid, Christine Galbakioti, Gerhard Lösch, Otto Würth, Paul Neugirg und Theo Schricker. Mittlerweile 40 Jahre halten Ambros Weiß, Johann Frank und Manfred Gretsch dem Verein die Treue. Vorsitzender Wagner betonte, dass die Unterstützung durch die Mitglieder für einen Verein unverzichtbar sei.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.