Bahnhof ohne Barrieren

Der Gemeinderat bestätigte das neue Kommandanten-Duo der Premenreuther Feuerwehr. Von links: Bürgermeister Werner Prucker, Tobias Meinzinger, Erhard Kraus und zweiter Bürgermeister Johann Neugirg. Bild: ang
Politik
Reuth bei Erbendorf
23.06.2016
83
0

Die Planungen für den Reuther Bahnhofsvorplatz nehmen Gestalt an. Die Premenreuther Feuerwehr bekommt ein neues Fahrzeug. Und der Gemeinderat bestätigte einstimmig die Kommandanten.

Wenn im Herbst der Reuther Bahnhof zur Haltestelle umgestaltet wird, soll auch der vollkommen heruntergekommene Vorplatz ein anständiges und funktionelles Gesicht erhalten. Dazu hatten die Gemeinderäte schon in mehreren Sitzungen ausgiebige Diskussionen geführt und letztlich das Ingenieurbüro Wolf in Kemnath mit einer Entwurfsplanung beauftragt. Diese wurde den Gremiumsmitgliedern nun zu Beginn der Junisitzung vom Chef persönlich erläutert.

Autos und Fahrräder


Das dafür vorgesehene Areal beginnt unmittelbar nach dem Stellwerksanbau an das bestehende Bahnhofsgebäude und erstreckt sich praktisch über die gesamte ehemalige Güterumschlagfläche. In der Park & Ride-Planung sind Haltestellen für zwei Busse mit Wartehäuschen, 20 Pkw-Parkplätze plus jeweils zwei Behinderten- und Frauenparkplätze, sowie ein Unterstellplatz für zehn Fahrräder eingezeichnet. Ebenso kommen die behindertengerechten Vorgaben im Plan voll zum Tragen, betonte der Planer, der auch die im Einbahnverkehr verlaufende Ein- und Ausfahrt, sowie die Entwässerungstechnik, die Profile- und Beleuchtungsgestaltung und die Anlage des Grünstreifens erklärte. Die Gemeinderäte zeigten sich vollkommen angetan vom Entwurf, etwas lange Gesichter gab es aber bei der Demonstration der Kostenaufstellung. Auf etwa 550 000 Euro würde das ganze Unterfangen kommen.

Dazu sagte Bürgermeister Werner Prucker, dass am Mittwoch der kommenden Woche auf dem Bahnhofsgelände ein Treffen stattfindet, bei welchem Vertreter der Bahn und sämtlicher Fachstellen Fördermöglichkeiten, Grundstücksangelegenheiten und sonstig Wichtiges erörtern und ausloten. Weiter teilte Prucker seinen Ratskollegen mit, dass die Bahn wahrscheinlich noch im Sommer mit dem Bahnhofsumbau beginnen werde und der Übergang nach jetzigem Stand barrierefrei, sprich mit Aufzügen bebaut wird.

Kürzlich musste die Premenreuther Feuerwehr einen Nachfolger für den zurückgetretenen Kommandanten Michael Gröschl wählen. Die Aufgabe übernimmt künftig Gröschls langjähriger Stellvertreter Tobias Meinzinger, ihm zur Seite steht mit Erhard Kraus ein ebenfalls ein Mann mit Führungserfahrung. Einstimmig erfolgte die Bestätigung des Gemeinderats. Die drei Fraktionssprecher dankten den beiden für deren prompte Bereitschaft. Für das neue Tragkraftspritzenfahrzeug der Premenreuther Feuerwehr, das in Kooperation mit der Gemeinde Pullenreuth (Feuerwehr Trevesen) angeschafft wird, vergab das Gremium den Auftrag an die Firma Furtner und Ammer in Landau an der Isar. Die Bruttokosten belaufen sich auf gut 79 000 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gemeinderat Reuth (4)Bahnhof Reuth (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.