Alterslücke schließen
Feuerwehr stellt Weichen

Premenreuth. Die um drei Aktive auf 33 gestiegene Mannschaftsstärke und die starke Jugendgruppe bezeichnete Kommandant Michael Gröschl als positive Aspekte eines von 14 teils anstrengenden Einsätzen, zahlreichen Herausforderungen, aber auch von vielen schönen Momenten geprägten Jahres.

Etwas zu denken gebe ihm die Altersstruktur, weil der zwischen der Jugendgruppe und dem jüngsten Aktiven eine Kluft von acht Jahren besteht. Er hoffe aber, dass die Begeisterung des Nachwuchses in den nächsten Jahren die Lösung dieses Problems sein könnte. Neben drei Brandeinsätzen waren es in erster Linie technische Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen, Baum- und Ölspurbeseitigungen, Absicherungsmaßnahmen und zweimal sogar das Entfernen von Wespennestern, zu denen seine Wehr alarmiert wurde, berichtete der Kommandant. Zur Alarmbereitschaft sagte Gröschl, dass diese seit Juni vergangenen Jahres mit den beiden Nachbarwehren Reuth und Röthenbach gemeinsam erfolgt, weil es tagsüber für jede einzelne Wehr immer schwieriger wird, eine schlagfertige Truppe zu stellen.

"Das System funktionierte bislang ganz gut, wenngleich noch gewisse Feinabstimmungen nötig sind", lobte er die Zusammenarbeit, welche verstärkt in Gemeinschaftsübungen vertieft werden solle. Schwerpunkt bei allen Übungen und Schulungen war im Vorjahr die Einführung das Digitalfunks, für Reinhold Neubauer gabs ein kleines Präsent als übungs- und einsatzfleißigster Aktiver. Neben seinem Stellvertreter Tobias Meinzinger und dem gesamten Aktiventeam dankte Michael Gröschl besonders Bürgermeister Werner Prucker und Kreisbrandmeister Herbert Thurm, die trotz der guten Zusammenarbeit vor allem in Sachen Fahrzeugbeschaffung mit den Verantwortlichen der Wehr einige kontroverse Ansichten ausfechten mussten.

Mit berechtigtem Stolz konnte Jugendwartin Steffi Sieder ihren Bericht präsentieren. Nach acht Neuzugängen alleine im Vorjahr kann sie derzeit mit 13 Jugendlichen (sieben Mädels und sechs Jungs) arbeiten.

Interessante Übungen, aber auch jede Menge unterhaltsame Aktionen begleiteten das Jahresprogramm. Sowohl in Theorie als auch bei den praktischen Übungsstunden zeigten die Aktiven große Bereitschaft, allen voran die beiden Kommandanten und ihre "rechte Hand" Markus Greitzke.

Schlittschuhlaufen in der Mitterteicher Eishalle, Spieleabende im Feuerwehrhaus, ein Filmabend und ein Nachmittag in der Thermenwelt gehörten zu den Spaßfaktoren, ebenso wie das Menschenkickerturnier und ein Ausflug in den Freizeitpark Plohn.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.