"musica di chiesa" feiert zehnjähriges Bestehen - Auch überregional Botschafter moderner ...
Mit himmlischem Rhythmus

Premenreuth. Am 15. Januar vor genau zehn Jahren gestalteten sechs engagierte Musiker in der Pfarrkirche einen Gottesdienst. "musica di chiesa" nannten Christa Böhm (Gitarre/Gesang), Christoph Pöllmann (E-Piano/Gesang), Franz-Josef Rötzer (E-Bass), Josef Käß (Gitarre/Gesang), Julia Kraus (Querflöte/Gitarre/Gesang) und Dominik Knott (Schlagzeug) ihre Band, die in den Folgejahren nicht nur mehr in den Gotteshäusern in Premenreuth, Krummennaab und Thumsenreuth auftreten sollte. Auch überörtlich wurde die Formation immer öfter zu Hochzeiten und Festlichkeiten engagiert. Was lag näher, als das zehnjährige Bestehen am Sonntag wieder mit einer Gottesdienstgestaltung in der "Gründungskirche" zu feiern. Bis auf Markus Neugirg, der schon vor einiger Zeit Dominik Knott am Schlagzeug ablöste, blieb das Sextett unverändert beisammen. Ihrem Repertoire, das hauptsächlich aus in deutsch und englisch interpretierten neuen geistlichen Liedern besteht, verleiht die Gruppe auch gerne mal ihren eigenen Rhythmus. Neben der Weltjugendtags-Hymne aus dem Jahr 2005 "Venimus adorare eum" bekamen die Besucher des Jubiläums-Gottesdienstes "Selig seid ihr", "Eine Handvoll Erde" und "The Rose" zu hören. Unter dem herzlichen Beifall der Gläubigen dankte Monsignore Martin Neumaier den Musikern für die festliche Umrahmung des Hochamtes und für deren zehnjähriges kirchliches Engagement, verbunden mit der Hoffnung, dass "musica di chiesa" dieses noch lange aufrecht erhalten kann. Nach dem Schlusslied "Irische Segenswünsche" begleiteten die sechs Musiker die Kirchenbesucher mit der Zugabe "I'm sailing" aus dem Gotteshaus.

Weitere Beiträge zu den Themen: Kirche (293)Musik (247)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.