Sibylle von Podewils verstorben
Große Trauer im Schloss Reuth

Munter wird Sibylle Freifrau von Podewils in Erinnerung bleiben. Der Tod der Senior-Baronin hinterlässt nicht nur im Schloss von Reuth eine große Lücke. Bild: privat
Vermischtes
Reuth bei Erbendorf
24.05.2016
993
0

Die Einladungen für die Feier des 95. Geburtstags waren schon verschickt. Doch statt des freudigen Anlasses gibt es eine Trauerfeier. Kurz vor ihrem 95. Geburtstag verstarb Sibylle Freifrau von Podewils im Klinikum Weiden.

Reuth. Alle Vorbereitungen für die Geburtstagsfeier hatte die Familie bereits getroffen. Es sollte ein fröhliches Fest werden, auf das sich die Jubilarin sehr freute. Das Schicksal hat anders entschieden. In der Nacht zum Dienstag ist Sibylle von Podewils im Klinikum Weiden verstorben. Starke Schmerzen und eine Lungenentzündung haben ihr Ende beschleunigt, nachdem sie sich von zwei schweren Operationen zum Jahresende 2015 schnell erholt hatte. Munter und optimistisch plante die Seniorin des Schlosses daraufhin ihr Fest bis in alle Einzelheiten. Die Familie und der Freundeskreis waren voller Hoffnung: "Unsere Mutter ist eine starke Frau, die ein Leben lang Schicksalsschläge mit Bravour bewältigt hat. Sie schafft es auch diesmal."

Umso größer sind nun Bestürzung und Trauer über das jähe Ende der 94-Jährigen, der es vergönnt war, bis zuletzt mit hellwachem Geist ihr Leben zu gestalten, Anregungen zu geben und mit nie versiegendem Humor und erstaunlichem Erinnerungsvermögen beliebte Gesprächspartnerin für Jung und Alt zu sein. Sibylle von Podewils hinterlässt eine große Lücke in der Familie mit den beiden Söhnen Albert sowie Rudi und der Tochter Isabella, die in Stuttgart und am Tegernsee mit ihren Familien leben. Die Senior-Baronin wurde durch ihre gebündelte Energie zum uneingeschränkten Mittelpunkt auch der sechs Enkel, nachdem ihr Mann Albert bereits 1984 einem schweren Krebsleiden erlegen war. Bis zu ihren letzten Tagen ermöglichten es nicht zuletzt Manuela und Albert von Podewils, dass die Mutter und Schwiegermutter in ihrem Reich innerhalb des Schlosses bleiben konnte. Die jahrzehntelange Gehbehinderung durch einen unverschuldeten Verkehrsunfall 1987 hatte weder ihre gesellschaftlichen Kontakte noch ihre Reisefreude in größerem Maße eingeschränkt.

Besonders intensiv pflegte Sibylle von Podewils die Verbindung zum Inner-Wheel-Club Weiden-Oberpfalz, bei dem sie seit der Gründung 2006 stets präsent war. Bis zuletzt wurde die Seniorin des Clubs als Vorbild und als Quelle für Anregungen und Inspirationen geschätzt. Das soziale Engagement des Clubs erhielt durch sie immer wieder nennenswerte Unterstützung.

Aber auch dem Rotary Club war Sibylle von Podewils in besonderer Weise verbunden. Zum 90. Geburtstag wurde sie als "Vorbild an Disziplin und Tapferkeit" von den Weidener Rotariern in die Riege der Paul-Harris-Fellows aufgenommen. In der Laudatio vom Inner-Wheel-Club wurden bei dieser Gelegenheit unter anderem die Weltoffenheit und ihre Unkompliziertheit gelobt, ebenso ihr ausgeprägter Sinn für ein gutes menschliches Miteinander und für Nächstenliebe im christlichen Sinn. Sie habe ihr vom Zweiten Weltkrieg geprägtes Leben immer in den Griff bekommen, ohne jemals den Mut zu verlieren, bestätigten damals alle Reden.

Als Freiin von Roman wurde Sibylle von Podewils am 7. Juni 1921 in Würzburg geboren, wo sie als ältestes von vier Kindern in einer Offiziersfamilie aufwuchs. Die Kriegswirren verschlugen die ausgebildete Saatzuchtassistentin zum Arbeitsdienst nach Ostpreußen, Schlesien und Sachsen. Nach nur einjähriger Ehe verlor sie ihren ersten Mann 1944 beim Kriegseinsatz in Russland. Das Gut der Schwiegermutter auf Schloss Königsbach bei Karlsruhe bot damals der jungen Witwe Asyl und Heimat, bis sie 1955 in Reuth Albert Freiherr von Podewils heiratete. Die Oberpfalz wurde der Fränkin schnell zur Heimat. Mit ihrer aufgeschlossenen unkomplizierten Art fand sie einen vielschichtigen Freundeskreis, wo ihr Tod mit Sicherheit große Trauer auslösen wird.

Zum Abschied von der Verstorbenen treffen sich die Trauergäste am Samstag, 4. Juni, in der Reuther Kirche St. Katharina zum evangelischen Trauergottesdienst. Anschließend wird Sibylle Freifrau von Podewils in der Familiengruft ihre letzte Ruhestätte finden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.