SV Vilshofen feiert 50-Jähriges
Einst eine "göttliche Eingebung"

Die Meistermannschaft von 1989 in der C-Klasse (hinten, von links): Herbert Zechmeier, Hans Wismann, Anton Weigert, Helmut Kagerer, Arthur Flierl, Gerhard Höfler, (mittlere Reihe, von links) Trainer Wolfgang Nagy, Martin Jakob, Gerhard Grabinger, Heiner Weiß, Otto Schötz, Josef Sperl, Franz Mehringer, Rainer Weizer, Vorsitzender Robert Flierl und Spartenleiter Alois Tischler sowie (vorne, von links) Martin Hirteis, Heiner Wismann, Peter Hirteis, Roland Schön, Klaus Hirteis, Manfred Lang und Martin Beck.
Freizeit
Rieden
01.06.2016
80
0
 
Die 1. Mannschaft der Saison 1981/82 (hinten, von links): Trainer Heinz Hüttner, Engelbert Müllner, Stephan Müllner, Günter Prößl, Franz Flierl, Egon Singer, Otto Schötz, Hans Hiller und Spartenleiter Erich Hammer sowie (vorne, von links) Franz Mehringer, Christian Mändl, Rainer Kraus, Georg Edenharter und Georg Flierl. Bilder: sön (2)

Als "großen und leistungsstarken Sportverein" würdigte der damalige Landrat Dr. Hans Wagner den SV Vilshofen in der Festschrift zum 25-jährigen Bestehen. Das war 1991. Jetzt feiert der Verein sein 50-Jähriges - am Samstag und Sonntag, 4. und 5. Juni.

Vilshofen. Die Idee, in Vilshofen einen Fußballverein zu gründen, soll mit "göttlicher Eingebung" in der Vilshofener Pfarrkirche St. Michael entstanden sein. Es wird erzählt, dass erste Gedanken dazu Erich Hammer und Bernhard Multerer während einer Predigt ausgetauscht haben.

Dieser Idee schlossen sich weitere Sportinteressierte an. So entstand ein Kreis von 82 Personen, die bei einer Hausbefragung durch ihre Unterschrift den Beitrittswillen zum 1. FC Vilshofen bekundeten. Als Initiatoren der Vereinsgründung und des Baus eines Fußballplatzes hat Schriftführer Pfarrer Martin Liedl im ersten Protokoll vom 19. August 1966 festgehalten: Erich Hammer, Bernhard Multerer, Theo Hüttner, Max Scholz, Pfarrer Martin Liedl, Bürgermeister Josef Spies, Kalkwerkleiter Johann Krieger, Rektor Fritz Sommer, Ernst Hofmann und Bruno Klaus.

Beim Ochsenwirt wurde am 28. August 1977 die Gründungsversammlung einberufen, zu der 70 Personen erschienen. Diese Versammlung wählte den ersten Vorstand, und 67 Leute trugen sich gleich als Gründungsmitglieder ein. Die Führung des neuen Vereins, an diesem Tag erstmals als Sportverein bezeichnet, bildeten Vorsitzender Ernst Hofmann, sein Stellvertreter Hans Krieger, Schriftführer Pfarrer Martin Liedl und Kassier Bernhard Multerer. Als Spartenleiter fungierte Theo Hüttner, als Übungsleiter Erich Hammer. Beisitzer waren Hauptlehrer Sommer, Ludwig Friedl und Anton Mayer. Erster Platzkassier wurde Horst Kappel. Der Mitgliedsbeitrag wurde auf 50 Pfennig pro Monat festgesetzt. Zum Vereinslokal wurde das Gasthaus Maier bestimmt.

Damals war ein aktiver Spielbetrieb nicht möglich, obwohl Übungsleiter Erich Hammer im September 1966 bereits 15 Spieler zur Verfügung hatte, für die ein Spielerpass beim Bayerischen Fußballverband angefordert wurde. Trainiert wurde auf dem alten Turnplatz - den Sportplatz gab es noch nicht.

Ein Gelände bei Aufheim war zu klein, Baumaßnahmen am von Pfarrer Liedl pachtweise zur Verfügung gestellten Turnplatz waren finanziell nicht zu schultern: Deshalb beschloss Vilshofen den Bau eines Schulsportplatzes am Pfarrberg, mit Nutzungsrecht für den Sportverein. Durch Grundstückstausch erwarb die Gemeinde 1969 das Gelände. Der Spielbetrieb der Fußballer ruht inzwischen. Die Jugend spielt in der JFG. Erweitert wurde der SV um Sparten wie Tennis, Tauziehen und Turnerfrauen.

Das FestprogrammSamstag, 4. Juni: 12.30 Uhr E-Jugend-Turnier am Sportplatz; 16 Uhr Sonntagskicker Vilshofen-AH 1. FC Rieden; anschließend Abendprogramm mit Musik.

Sonntag, 5. Juni: 9 Uhr Aufstellung zum Kirchenzug am Parkplatz der FFW Vilshofen; 9.15 Uhr Abmarsch mit der Blaskapelle St. Georg, 9.45 Uhr Gottesdienst in der Pfarrkirche; anschließend Frühschoppen unter der Pergola des Sportheims.

Für Verpflegung ist an beiden Tagen gesorgt. (sön)
Weitere Beiträge zu den Themen: Vereine (1558)SV Vilshofen (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.