Gespickt wie vor 50 Jahren
Ein Quiz für die Senioren

Landrat Richard Reisiger (Zweiter von rechts) und Bürgermeister Erwin Geitner (links) gratulierten den Gewinnern des Senioren-Quiz, (dazwischen, von rechts) Hilde Graf, Ernst Geck, Anna Popp, Xaver Feuerer und Hildegard Scherer. Bild: sön
Kultur
Rieden
18.08.2016
37
0

(sön) Da staunte die Ferber Gretl: "Ja mei, san heit wieder a Haufa Leit zum Seniorennachmittag 'kommen!" Dieser ist Tradition zum Abschluss von Vilstalfest und Kirwa. Knapp 300 der 515 eingeladenen Senioren waren diesmal dabei. Bürgermeister Erwin Geitner wünschte ihnen, "die Gemeinschaft zu genießen und einen fröhlichen Nachmittag miteinander zu verbringen". Mit der Einladung an alle über 65-Jährigen würdige die Marktgemeinde deren Lebensleistung. Die Kosten tragen zur Hälfte die Gemeinde zu je einem Viertel Festwirt und Kirwapaare.

Mobil mit dem Bus


Geitner informierte die Gäste, dass ein Buspate eingesetzt werden soll, "damit er Sie detailliert über die Busverbindung Rieden-Amberg informiert und Sie auch mit der Benutzung des City-Busses in Amberg bekannt macht". Hefte mit Linien-Fahrplan und Fahrpreisen lägen am Zelteingang auf. "Nutzen Sie die Möglichkeiten, werden Sie mit dem Zweckverband Nahverkehr mobil", empfahl Landrat Richard Reisinger.

Für die drei Ältesten im Festzelt, Anna Wagner (93), Frieda Nagy und Maria Willecke (beide 83), hatte der Landkreis-Chef je einen Band "Das Amberg-Sulzbacher Land" mitgebracht. Dann spielten die Übler-Buam aus Wolfsbach auf. Die Seniorenbeauftragten des Marktgemeinderats, Marga Kraus und Erika Müllner, hatten ein Quiz vorbereitet. Mit zum Teil kniffligen Fragen, wie Bürgermeister Geitner fand.

Wie lang war Färber Chef?


Dass Altbürgermeister Gotthard Färber 24 Jahre Amtschef im Rathaus war und Anton Mayer sein Vorgänger war, das wussten noch die meisten. Aber wie viele Wasseruhren sind im Gemeindgebiet im Einsatz? Und wie viele Straßenlampen gibt es hier? Da mussten doch viele passen. Und so wurde gespickt wie in der Schulzeit vor mehr als 50 Jahren. Die vier Preisträger ermittelte dann eine Losfee. Hilde Graf konnte sich über einen 50-Euro-Gutschein vom Bärenwirt freuen, Ernst Geck über einen solchen für 25 Euro, Xaver Feuerer über zwei Eintrittskarten für die nächste Aufführung der Goaßlandler und Anna Popp über einen Essensgutschein für zwei Personen vom Bärenwirt. Hildegard Scherer erhielt als Trostpreis ein Landkreisbuch. Dann kamen die Kirwapaare vom Bärtreiben und tanzten für die Senioren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.