Campingplatz-Sanierung Thema im Gemeinderat
Wärmekonzept trägt schon Früchte

Die Sanierung der Gebäude auf dem gemeindlichen Campingplatz ist abgeschlossen. Bild: sam
Politik
Rieden
15.07.2016
68
0

Nach dem aktuellen Stand auf dem gemeindlichen Campingplatz erkundigte sich Helmut Bauer (FW) in der Marktgemeinderatssitzung. Bürgermeister Erwin Geitner (CSU) gab daraufhin einen kurzen Sachstandsbericht über die inzwischen abgeschlossenen Sanierungs-Restarbeiten.

Kleinere Ungereimtheiten habe es bei den Duschabläufen im Herrenbereich gegeben. Hier wurde nachgebessert, berichtete der Gemeindechef. Zwischenzeitlich seien auch die Geländer am Treppenaufgang fertig. Einen Tag der offenen Tür für die interessierte Öffentlichkeit soll es nach den Ferien geben, um den laufenden Betrieb am Campingplatz nicht wesentlich zu beeinträchtigen. Der genaue Termin wird laut Geitner rechtzeitig bekanntgegeben.

In diesem Zusammenhang stellte der Bürgermeister fest, dass das neue Wärmekonzept schon seine Früchte trägt. Die Photovoltaik-Anlage mit Luftwärmepumpe erziele die gewünschte Leistung, so dass die regenerativ erzeugte Energie bereits im Freibad mit verwendet werde. Derzeit könnten die beiden Systeme mit der Absorberanlage vermischt werden. Bei entsprechender Außentemperatur und Sonneneinstrahlung herrschten nach Geitners Worten in den vergangenen Tagen bis zu 27 Grad Wassertemperaturen in den großen Becken des Freibads. Gerade der Aufenthalt im Nichtschwimmer-Bassin sei dadurch zu einem besonderen Planschvergnügen geworden.

Bekanntgegeben wurde in der Sitzung, dass am Montag, 8. August, die Erschließung im neuen Baugebiet Ledereracker beginnt. Im ersten Abschnitt (24 Parzellen) wird die neue Straße in der Breite errichtet. Im zweiten Schritt werden die Anschlüsse über die Vilshofener Straße erstellt, an die das neue Baugebiet direkt anknüpft.

Die Verbindungsstraße von Rieden nach Vilshofen zum Wertstoffhof kann wieder genutzt werden: Sie war wegen starker Sturmschäden mehrere Wochen lang gesperrt. Weil am Rand noch Gehölz zum Abtransport lagert, appelliert die Gemeinde an Verkehrsteilnehmer, vorsichtig zu fahren.

GemeinderatDem Zuschussantrag der Narrhalla Rot-Weiß-Gold Rieden zur Beschaffung einer Spiegelwand hat der Gemeinderat nach kurzer Diskussion zugestimmt: Der Verein bekommt 250 Euro. Die diversen Gardegruppen trainieren seit geraumer Zeit im Sportheim Vilshofen. Sie haben sich hierfür eine mobile Spiegelwand anfertigen lassen, die künftig regelmäßig eingesetzt werden soll. Sie soll die Trainingsarbeit grundsätzlich erleichtern und verbessern.

Auch für den Zuschussantrag der Abteilung Fitness im 1. FC Rieden gaben die Bürgervertreter grünes Licht. In diesem Fall ging es um 560 Euro für die Beschaffung von Jumping-Trampolinen. Die aufstrebende Fitnessgruppe bietet aktuell vier entsprechende Kurse an. Durch die Neuanschaffung von zehn Trampolinen soll das Angebot weiter ausgebaut werden, zumal die bisherigen Geräte verschlissen waren oder Mängel aufwiesen. (sam)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.