Nach Umbau angenehm warm
Segen für neue Camping-Gebäude

Mit Weihwasser besprengte Pfarrer Gottfried Schubach (links) das Campinggebäude. Mir im Bild Pfarrer Klaus Eberius und Bürgermeister Erwin Geitner (von rechts)
Politik
Rieden
18.10.2016
19
0

"Wir übergeben heute die Zentralgebäude des Campingplatzes neu ihrer Bestimmung": Aus diesem Anlass baten der katholische Pfarrer Gottfried Schubach und sein evangelischer Kollege Klaus Eberius am Sonntag Gott um seinen Segen "für alle Menschen, die hier arbeiten oder sich erholen".

(sön) Zuvor blickte Bürgermeister Erwin Geitner zurück auf die achtmonatige Bauzeit. Er bedauerte, "dass wir die Mühen der Handwerker und die dazu notwendigen Vorbereitungen bei der laufenden Sanierung nicht sehen". Schon lange sei eine Modernisierung diskutiert worden. Bereits 2012 seien Ideen entwickelt worden, um die Räume den Anforderungen modernen Campings anzupassen.

Von der ursprünglichen Idee, nur den Sanitärtrakt zu erneuern, sei man abgekommen. Als Grund dafür nannte Geitner die in die Jahre gekommene Bausubstanz, insbesondere Schäden an der Dachkonstruktion: Eine Komplettsanierung wurde beschlossen. "Unser erklärtes Ziel war und ist es, die Attraktivität unseres Campingplatzes zu steigern und so mehr Gäste in unsere Gemeinde zu bekommen", betonte der Bürgermeister - stolz darauf, "dass unsere Planung aufgegangen ist: Wir haben einen voll besetzten Campingplatz".

Geitner betonte, bei den von Planer Thomas Hollweck vorgelegten Sanierungs-Varianten sei die optimale Lösung auch die finanziell anspruchsvollste gewesen. "Trotzdem hat sich der Marktgemeinderat einstimmig entschieden, die optimale Lösung mitzutragen." Für Umbau und Sanierung des Gebäudes seien 610 000 Euro ausgegeben worden. Zudem sei eine Photovoltaikanlage mit einer Nennleistung von 61-kW-Peak mit Eigenstromnutzung und Kopplung einer Luft-Wärme-Pumpe installiert worden. Mehr als zwei Drittel des seit Juni produzierten Stroms wurden laut Geitner selbst verbraucht - für Heizung und Lüftung des Gebäudes, für die Brauchwasser-Erwärmung und für die Beheizung unseres Freibades. "Unsere Badegäste haben die sehr angenehmen Wassertemperaturen bemerkt und sich positiv geäußert." Für die Heiztechnik Camping und Bad mit allen Nebenarbeiten wurden weitere 187 000 Euro investiert.

Pfarrer Gottfried Schubach nannte das neue Campinggebäude "eine Zierde, die den Campingplatz wesentlich aufwertet". Im Anschluss lud Bürgermeister Geitner zu einer Besichtigung des Campinggebäudes und einer Brotzeit ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.