Ortsverband Rieden-Vilshofen würdigt treue Mitglieder
Seit Jahrzehnten in der CSU

Jubilare hat die CSU Rieden-Vilshofen ausgezeichnet (hinten, von links): Bürgermeister Erwin Geitner, Bezirksrat Martin Preuß, stellvertretende Kreisvorsitzende Monika Breunig, Altbürgermeister Gotthard Färber, Georg Schmid jun., Josef Weinfurtner sowie (vorne, von links) Michael Edenharter und Adolf Fleischmann. Bild: fgl
Politik
Rieden
28.04.2016
66
0

Ambergs Bürgermeister Bezirksrat Martin Preuß erinnerte sich noch gut an seinen ersten Termin als Bezirkstagskandidat bei den Parteifreunden im Vilstal: Damals, so erzählte er jetzt schmunzelnd bei der Jahreshauptversammlung der CSU Rieden-Vilshofen, sei er als Stoderer begrüßt worden.

Einblicke in Projekte auf Gemeinde- und Bezirksebene, aber auch Mitgliederehrungen und Delegiertenwahlen standen im Mittelpunkt der Zusammenkunft.

Bürgermeister Erwin Geitner berichtete über ein laufendes Großprojekt, die Renovierung der Gebäude am Campingplatz. Er sprach von einer guten Investition in die Zukunft. Auch beim Vorhaben, die Wieskirche in Vilshofen zu renovieren, komme man voran.

Edmund Stoiber feiert mit


Bezirksrat Martin Preuß, der auch Bürgermeister in Amberg ist, hatte Informationen aus dem Bezirk dabei. Dieses Jahr habe der einen Rekord-Haushalt - eine große Verantwortung für die 16 Bezirksräte. Etwa 95 Prozent der verplanten Gelder fließen in Gesundheit und Soziales. Stellvertretende CSU-Kreisvorsitzende Monika Breunig lud alle Mitglieder bereits für Freitag, 22. Juli, ein: An diesem Tag feiert der Kreisverband 70-jähriges Bestehen mit einem prominenten Gastredner: Der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber übernimmt diesen Part.

Ortsvorsitzender Josef Weinfurtner erinnerte in seinem Jahresrückblick an die Aktivitäten im politischen, gesellschaftlichen und sozialen Bereichen. 2017 stehen die Bundestagswahlen an. Deshalb waren Delegierte für die Kreisvertreterversammlung zu wählen. Jeweils einstimmig wurde diese Aufgabe Erwin Geitner, Erika Müllner, Gotthard Färber, Johann Szedga, Josef Weinfurtner und Franz Richter übertragen. Ersatzleute sind Leo Pongratz, Andreas Weinfurtner, Petra Rabenhofer, Engelbert Müllner, Dieter Teich und Jürgen Färber.

Seit 55 Jahren dabei


Besondere Aufmerksamkeit widmete der OV langjährigen Mitgliedern. Urkunden und Ehrennadeln gab es für Maria Schaad, Karl Weigert und Gertraud Weigert (15 Jahre), Georg Schmidt jun., Adalbert Obermeier, Axel v. Bauer, Hans Staufer, Rainer Schmalzbauer, Rudolf Frankerl (20) und Angelika Wolf (25). Für 40 und 45 Jahre Treue wurden Franz Piller und Adolf Fleischmann geehrt. Für 55 Jahre Mitgliedschaft wurde Michael Edenharter ausgezeichnet.

Schwimm-AlarmBeim letzten Tagesordnungspunkt, Wünsche und Anträge, sprach Altbürgermeister Gotthard Färber die Freibadsanierung an. Er schlug angesichts der stetig steigenden Zahlen Ertrinkender Alarm: Aufgrund von Bäder-Schließungen könnten immer weniger Schwimmkurse angeboten werden.

Leidenschaftlich plädierte Färber dafür, dass der Markt Rieden als Vorreiter für Freibadförderung die Sache in die Hand nehmen sollte. In den 1970er-Jahren gab es für den Bau von Bädern einen Fördertopf Freizeit und Erholung: Deshalb wurde auch das Freibad in Rieden gebaut.

Mit Nachdruck erläuterte der Altbürgermeister, dass es einen Europa-Fonds Radwege gebe, der aber nicht vom Freistaat Bayern unterstützt werde. Daneben gebe es noch die Möglichkeit, über den Bayerischen Gemeindetag einen Topf zu kreieren. Bürgermeister Erwin Geitner versicherte, dass er sich der Brisanz dieses Themas bewusst sei und er bereits in dieser Richtung tätig sei.

Als Ziele für die nächste Jahre nannte Ortsvorsitzender Josef Weinfurtner, die Frauenquote im OV zu erhöhen, in Vilshofen mehr Zuspruch zu gewinnen und gute Politik zu machen.(fgl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.