Fußball
Riedens dritter Anlauf gegen Irchenrieth

Benjamin Scheidler. Bild: af
Sport
Rieden
28.05.2016
99
0

Mit dem 2:1-Sieg gegen die DJK Ursensollen nahm der 1. FC Rieden am Donnerstag die erste Hürde auf dem Weg zum großen Ziel "Aufstieg in die Kreisliga". Nächster Gegner ist am Sonntag, 29. Mai (17 Uhr), in Schnaittenbach der Tabellenzwölfte der Kreisliga Nord, DJK Irchenrieth, der in der ersten Runde ein Freilos hatte. Ob die längere Vorbereitungszeit ein Vorteil ist, wird sich zeigen - zumindest aber nutzten die Irchenriether die Chance, ihren Gegner zu beobachten.

Rieden hingegen tankte mit dem Sieg gegen den Favoriten aus Ursen-sollen noch mehr Selbstvertrauen. Die Zeit bis zum Sonntag dürfte auch ausreichen, um die Blessuren aus dem Donnerstagsspiel auszukurieren. FC-Trainer Gebhard Hauer wird seine Jungs wieder mit der notwendigen Einstellung aufs Feld schicken, um gegen Irchenrieth zu bestehen. Bereits vor zwei Jahren traf Rieden in der Aufstiegsrelegation auf diesen Gegner. Das Schicksal wollte es, dass Rieden zweimal unterlag. Das FC-Team war zum damaligen Zeitpunkt noch "zu grün", doch das hat sich geändert. Damals waren zum Beispiel Patrick Hosch, Pascal Hirteis und Michael Fleischmann erst aus den A-Junioren gewechselt - jetzt zählen sie mit zu den Leistungsträgern.

Bei Irchenrieth ist Spielertrainer Benjamin Scheidler einer der Akteure, die es gilt, an die Kette zu legen. Mit seiner Erfahrung in Landes- und Bayernliga wird er versuchen, seine Mitspieler in Szene zu setzen. Scheidler als sicherer Elfmeterschütze, Ersin Tiryaki und der aus Togo stammende Douhadi Parfait sind die torgefährlichsten Spieler in einem sehr routiniertem Team. Nachdem aller guten Dinge bekanntlich drei sind, sollte dieses Mal Rieden mit einem Sieg am Zug sein. Der Fan-Club setzt einen Bus ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.