Von Raiffeisenbank Unteres Vilstal nominiertes Energiesparprojekt des Vereins vertritt ...
FC Rieden „Stern des Sports in Silber“

Glückwünsche an den FC Rieden (von links): Joachim Herrmann, Dr. Alexander Büchel und Richard Weigert sowie (von rechts) Markus Othmer, Michael Lautenschlager (Raiffeisenbank Unteres Vilstal), Günther Lommer, Anni Friesinger-Postma, Gotthard Färber und Johann Fischer. Bild: Strohmayr
Sport
Rieden
12.11.2016
58
0

Bad Gögging/Rieden. Der 1. FC Rieden hat den "großen Stern des Sports in Silber" für sein landesweit einzigartiges Energie- und Umweltkonzept gewonnen. Im Namen der bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken übergaben der Genossenschaftsverband Bayern (GVB) und der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) in Bad Gögging die Auszeichnung für herausragendes gesellschaftliches Engagement an Vertreter des Oberpfälzer Vereins, wie es in einer Pressemitteilung dazu hieß. Mit dem Preis ist eine Spende in Höhe von 2500 Euro verbunden. Als Landessieger vertritt der 1. FC Rieden den Freistaat im Bundesfinale der "Sterne des Sports" am 23. Januar in Berlin.

Über den Silbernen Stern freut sich auch die Raiffeisenbank Unteres Vilstal, die den Siegerverein für den Wettbewerb nominiert hatte. "Wir gratulieren den vielen engagierten Menschen vom 1. FC Rieden zur verdienten Anerkennung ihrer Leistung", sagte Bankvorstand Dr. Michael Doblinger. Der Verein verzichtet seit einigen Jahren komplett auf den Einsatz fossiler Brennstoffe. Dass er damit die Energiewende so tatkräftig und ideenreich mitgestaltet, sei vorbildlich: "Der energieeffiziente Fußballplatz ist für den 1. FC Rieden mehr als ein Schlagwort. Das ist nachhaltig und das fördern wir gerne", wird Doblinger zitiert.

Seit 2008 setzt der 1. FC Rieden konsequent auf erneuerbare Energien. Er betreibt eine Photovoltaikanlage, Pelletöfen, eine elektronische Hackschnitzelheizanlage, programmierbare Thermostate, energiesparende Pumpen und gut isolierte Warmwasserleitungen. Im August 2015 wurden die Flutlichtanlage und die gesamte Innenbeleuchtung des Sportheims auf LED-Technik umgestellt. Die Mitgliederzahl stieg kontinuierlich. Gleichzeitig haben sich trotz höherer Nutzung des Sportheims der Gesamtenergieverbrauch und damit die Umweltbelastung deutlich verringert.

Insgesamt wurden 19 Sportvereine ausgezeichnet. Preise und Urkunden übergaben GVB-Vorstandsmitglied Dr. Alexander Büchel, Innenminister Joachim Herrmann, BLSV-Präsident Günther Lommer und Ex-Weltklasse-Eisschnellläuferin Anni Friesinger-Postma. Die "Sterne des Sports" sind eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbunds und der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Der Landessieger qualifiziert sich für das Finale in Berlin. Dort wird bei der Abschlussgala der Bundessieger mit dem "Großen Stern des Sports" in Gold gekürt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.