Faschingszug in Rieden
Geißbock geht voran

Eine gewisse Ähnlichkeit ist vorhanden, doch wenn man sie mit einem Geißbock verwechselt, finden das die Giraffen nur zum Lachen. Dass man maskiert zum Faschingszug in Rieden kommt, gehört auch bei den allermeisten Zuschauern zum guten Ton. Bild: sön
Vermischtes
Rieden
03.02.2016
103
0

Ein Gaudiwurm, der sich durch die Straßen der Marktgemeinde wälzt, macht auch Rieden am Sonntag zur Faschingshochburg. Und nach dem Zug geht die Feier in allen Lokalen weiter.

Vereine und Privatgruppen aus dem ganzen unteren Vilstal haben sich angemeldet. In den vergangenen Tagen sei deren Zahl stetig gewachsen, freut sich Daniel Kellner, der Präsident der Narrhalla Rot-Weiß-Gold Rieden. Deren Prinzenpaare und Offizielle fahren im Cabrio sowie im Prunkwagen mit. Die Garden lassen dagegen die Beine wirbeln. Den Faschingszug führt wieder der Wagner Max mit dem Geißbock an. Die Blaskapelle St. Georg sorgt für Live-Musik. Das Faschingskomitee Schmidmühlen kommt ebenso wie Gruppen aus Kümmersbruck, Ursensollen oder Ensdorf. Auf die Zuschauer wird es Süßigkeiten regnen. Vom Wagen des Marktgemeinderates gibt es auch Brezen und Wiener.

Die Aufstellung des Zuges erfolgt ab 13 Uhr in der Hirschwalder Straße. Abmarsch ist um 14 Uhr. Parkplätze stehen beim Nettomarkt, dem evangelischen Kirchplatz und am Freibad-Parkplatz zur Verfügung. Gruppen können sich noch bei Sven Ränker (0151/17 22 88 85) für den Faschingszug melden, auch Spontanteilnehmer sind gerne gesehen.

Das Auswerfen von gefährlichen Gegenständen, die Verletzungen verursachen können, ist beim Zug untersagt. Bei den Gruppen müssen vier volljährige Begleitpersonen in Warnwesten dafür sorgen, dass keine Zuschauer in den Gefahrenbereich der Fahrzeuge gelangen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.