Obwohl es wie aus Kübeln goss feierte der Fischereiverein und kürte seinen Fischerkönig
Josef Fleischmann ist Fischerkönig 2016

Gemeinsam mit Bürgermeister Josef Weinfurtner (rechts) überreichte Vorsitzender Dieter Teich an Fischerkönig Josef Fleischmann neben der Königskette auch die Ehrentafel. Herbert Wischniowski (von links) erreichte beim Königsfischen Platz zwei. Bild: sön
Vermischtes
Rieden
03.08.2016
20
0

Gewitter mit Starkregen ließen am vergangenen Sonntag viele Sommerfeste wortwörtlich "ins Wasser fallen". Über das Freigelände beim Riedener Schützenheim aber zog trotz allem der Duft von Forellen am Grill.

(sön) Der Fischereiverein Rieden feierte, obwohl es zeitweise wie aus Kübeln goss, unter Zeltdächern sein traditionelles Fischerfest. Es galt, die Preisträger des Königsfischens 2016 bekannt zu geben.

Vorsitzender Dieter Teich bedankte sich beim Schützenverein, dass man das Fischerfest auf dessen Gelände abhalten durfte, sowie den Helfern und Kuchenspendern. Zu den angebotenen Fischen betonte Teich: "Sie stammen aus der vereinseigenen Forellenzucht in der Blumenthalstraße." Diese sei seit vier Jahren ein durch die Regeln der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft registrierter Betrieb, in dem nach ökologischen Vorgaben ohne technische Hilfsmittel wie Zwangsbelüfter und von chemischen Substanzen die Forellen gezüchtet würden. Ebenso werde nur, so Teich weiter, zertifiziertes Forellenfutter verwendet. "Eine tolle Sache" nannte 2. Bürgermeister Josef Weinfurtner die ökologische Zucht des Riedener Fischereivereins.

Eine tolle Idee sei auch der vom Fischereiverein geplante behindertengerechte Angelplatz. Beim Hegefischen, an dem 23 Mitglieder teilgenommen hatten und elf davon erfolgreich waren, so Dieter Teich, sei der Fischerkönig 2016 ermittelt worden. Dass dabei sehr unterschiedliche Arten gefangen wurden, seien erste Erfolge der Hege- und Besatzmaßnahmen. Fischerkönig wurde mit einem Hecht von 5300 Gramm Josef Fleischmann, der als Zeichen seiner Königswürde Kette und Urkunde erhielt. Mit einem Schuppenkarpfen von 4200 Gramm erreichte Herbert Wischniowski den zweiten, Andreas Steinbauer mit einem Hecht von 3400 Gramm den dritten Platz. Sie wurden - wie alle erfolgreichen Teilnehmer des Königsfischens - mit Urkunden und Sachpreisen (Angelruten, Rollen oder Zubehör) bedacht.

Den Schwanzlpokal konnte Wolfgang Reindl für einen Spiegelkarpfen von 1600 Gramm entgegennehmen. Bei Bier und diversen Schmankerln vom Grill feierten die Riedener Fischer mit ihren Gästen noch bis in die späten Abendstunden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fischerkönig (10)Starkregen (15)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.