Offeneb Türen im neuen Vilstalzentrum
Großes Interesse am Forst

Daniela Fiegl (rechts) aus dem Forstbetriebsbüro war die Glücksfee, Organisator und Ausbildungsmeister Jonas Hofmann (daneben, von links) übergab den ersten und dritten Preis an Martin und Zenta Amann aus Ammerthal. Ein Ster Brennholz ging an Hildegard Fischer aus Vilshofen, deren Enkel den Gutschein entgegennahm. Bilder: sön (2)
Vermischtes
Rieden
22.12.2015
71
0

Multifunktional, auf dem neusten Stand der Technik: So nannte Reinhardt Neft, Vorstand der Bayerischen Staatsforsten, das neue Vilstalzentrum bei seiner Eröffnung vor einem Jahr. Jetzt standen die Türen Interessierten offen.

Vilshofen. Die noch junge Einrichtung ist Sitz von vier Forstrevieren, zentrale Ausbildungsstelle für Forstwirtslehrlinge und, wie Forstbetriebsleiter Thomas Verron betonte, "für den wald- und holzinteressierten Bürger zentrale Anlaufstelle".

Zum Tag der offenen Tür mit Weihnachtsbasar hatten die Bayerischen Staatsforsten in und um das Vilstalzentrum eingeladen. Mit weihnachtlichen Weisen stimmten zwei Flügelhornbläser, Roland Seitz und Roland Hölzl, auf die Festtage ein. Führungen gab es durch die Räume und die moderne Wildkühlkammer, die den strengen Hygienevorschriften zur Vermarktung des Bioprodukts Wildbret Rechnung trägt.

In der Lehrlingswerkstatt wurde mit einer Musterkollektion von Motorsägen, Packzangen, Fällhebern aber auch Schutzhelm, Schnittschutzhose und Sicherheitsschuhen über die richtige Ausstattung für die Brennholz-Aufarbeitung informiert.

Mit hand- und motorsägengefertigten Holz-Schmuckstücken für Haus und Garten zeigten die Forstlehrlinge ihr Können. Nicht nur Kinder waren von den ausgestellten Weihnachtskrippen begeistert. Für Licht und Wärme sorgten im Freien auch mehrere Schwedenöfen. Neben Rehwild-Pfälzern und wärmendem Glühwein waren die Christbäume der Renner. Neben Kiefern, Fichten und Tannen hatte Forstwirtlehrling Alois Mandl auch Schmuckreisig von Weißtanne, Douglasie und Kiefer im Angebot, kam zeitweise sogar kräftig ins Schwitzen.

Bei einer Tombola gab es als Hauptgewinn ein küchenfertiges Reh, das Martin und Zenta Amann aus Ammerthal entgegennehmen konnten. Ein Ster Brennholz ging als zweiter Preis an Hildegard Fischer aus Vilshofen. Dazu gesellten sich weitere Preise von der Brennholz-Packzange bis zum Regenschirm.

Ein toller Erfolg sei dieser Tag der offenen Tür mit mehr als 250 Besuchern gewesen, bilanzierte Forstbetriebsleiter Thomas Verron. Er sprach sich für eine Wiederholung im kommenden Jahr aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.