Zwölfter Marktsonntag in Rieden – Gutes Essen und viele Schnäppchen
Mit Schüssen und Musik

Auf einen zünftigen Marktsonntag stießen die Vereinsvertreter mit Bürgermeister Erwin Geitner, Festlbürgermeister Gerhard Schnabel und Pfarrer Gottfried Schubach (ab Sechstem, von links) an. Bilder: sön (2)
Vermischtes
Rieden
27.09.2016
34
0

Mit ihren Schüssen zur Eröffnung trieben die Böllerschützen des Heimatvereins die Letzten aus den Federn, mit "Grüßen aus dem Egerland" bestritt die Blaskapelle St. Georg den Auftakt des Marktsonntags genauso lebendig.

"Der Draht nach oben funktioniert auch im zwölften Jahr", meinte Riedens Festlbürgermeister Gerhard Schnabel mit einem Blick zum wolkenlosen Himmel. Er begrüßte die Gäste und betonte, dass der Dank allen Vereinen und Wirten gelte, "die den Marktsonntag initiierten und gestalten". Den Besuchern wünsche er Freude "bei gutem Essen, Trinken und einem Schnäppchen bei Fieranten oder am Flohmarkt".

Die Blaskapelle St. Georg eröffnete mit "Mondschein an der Eger" ihr Standkonzert. Die Vereine standen mit kulinarischen Angeboten bereit, Fieranten präsentierten ihre Angebote, am Flohmarkt wurde geschachert und gekauft. "A bisserl was einkaufen, a g'scheite Brotzeit oder gleich zum Mittagessen bleiben und durchmachen", hieß es bei vielen. Ein Frühschoppen mit Weiß- oder Bratwürsten war der richtige Start in den zwölften Marktsonntag.

Am Nachmittag schmetterte die Blaskapelle unter Leitung von Miroslaw Zgrzendek erneut zünftig auf. Der Fons und der Bose waren als Wandermusikanten unterwegs und auch die Weinfurtner Theresa spielte auf (ausführlicher Bericht morgen).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.