Passionsingen in der Rötzer Kirche St. Martin vereint Glaube und Dichtkunst
Leidensgeschichte in Mundart

Die Woideck-Musi, die Geschwister Steindl und die Niedermuracher Sänger überzeugten mit ihren Beiträgen zum Passionssingen. Bild: nid
Vermischtes
Rötz
24.03.2016
8
0

Christlicher Glaube, Dichtkunst sowie Musik und Gesang, das alles vermochte die Leidensgeschichte Jesu, verbunden mit einem Passionssingen, am Sonntag in Rötz auf einen Nenner zu bringen. Der Oberpfälzer Volksliedkreis Schwandorf hatte das Programm für den Auftritt in der Kirche St. Martin geliefert.

Die von Horst Maresch in Reimform verfasste Leidensgeschichte hatte Ernestine Niederalt der örtlichen Mundart angepasst. Mit ruhiger Stimme begann sie: "In Eintracht hans beiananda g'sess'n - Jesus, mit seine zwölf Jünga, im kloina Saal beim Abendess'n." Dazu kam der Hörgenuss, der sich von den beteiligten musikalischen Gruppen während der abschnittsweise vorgetragenen Passion den aufmerksam zuhörenden Besuchern erschloss.

Hier überzeugten die Rötzer Woideck-Musi, die Chorgemeinschaft Rötz/Schönthal sowie mit Zitherbegleitung durch Hans Eger die Geschwister Steindl, die Niedermuracher Sänger und das Duo Niederalt/Schneider mit passend abgestimmter instrumentaler Musik und Passionsgesängen.

Nach einer guten Stunde bedankte sich das Publikum mit minutenlangem Applaus für die eindrucksvollen Darbietungen. Den Reinerlös spendeten die Mitwirkenden für ein Schulprojekt in Afrika.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mundart (50)Passionssingen (16)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.