OWV Schirmitz bleibt bestehen
Gerade noch gerettet

Herbert Wolf (vorne, rechts) stellte sich als Vorsitzender zur Verfügung. Beisitzer Klaus Schmalzreich, stellvertretender Vorsitzender und Schriftführer Walther Piehler, Beisitzer Günter Golhofer, Altbürgermeister Karl Balk und Beisitzer Karl-Heinz Mattes (hinten, von links) sicherten ebenfalls ihre Mitarbeit zu. Martin Moritz, Albert Troidl und Ludwig Bock (vorne, von links) erhielten Ehrungen für 40-jährige Treue. Bild: du
Freizeit
Schirmitz
17.07.2016
50
0

"Totgesagte leben länger": Dieses Sprichwort bewahrheitet sich jetzt beim OWV Schirmitz. Der Verein stand kurz vor der Auflösung. Doch in der Jahreshauptversammlung finden sich zwei verantwortungsbewusste Männer, den OWV am Leben zu erhalten.

Knisternde Spannung herrschte, als es zum Punkt Neuwahlen kam. Im Vorfeld hatte bereits der seit 20 Jahren amtierende Vorsitzende Karl-Heinz Mattes erklärt, nicht mehr für die Führungsposition zu kandidieren. Auch der bisherige Hauptkassier Günter Kubischok lehnte eine Wiederwahl ab. Doch dann stieg Altbürgermeister Karl Balk in den Ring. Er brachte als erfahrener Wahlleiter und mit viel Fingerspitzengefühl das Kunststück fertig, einen funktionierenden Vorstand auf die Beine zu stellen.

"Nur zur Rettung des OWV", erklärte sich im zweiten Anlauf der bisherige Stellvertreter Herbert Wolf bereit, den Vorsitz zu übernehmen. Dies wurde von den Mitgliedern mit großem Beifall bedacht. Wolf ist bereits Vorsitzender des örtlichen Obst- und Gartenbauvereins und stellvertretender Kreisvorsitzender der Gartenbauvereine. Verantwortung zeigte auch Walther Piehler, der sich als zweiter Vorsitzender und Schriftführer zur Verfügung stellte. Nur der Posten des Hauptkassiers konnte nicht besetzt werden. Als Beisitzer arbeiten künftig im Verein Karl-Heinz Mattes, Günter Golhofer und Klaus Schmalzreich mit. Die Kasse prüfen weiterhin Dietrich Eckert und Paul Rödl. Musikwart bleibt Wolfgang Ziegler, Pressewart Norbert Duhr.

Mattes hatte erklärt, dass der OWV bereits seit 42 Jahren bestehe und aktuell 96 Mitglieder zähle. Das Durchschnittsalter liege bei knapp 69 Jahren. Der Mitgliedsbeitrag belaufe sich auf 12 Euro im Jahr. Der scheidende Vorsitzende dankte seinem Stellvertreter Herbert Wolf für die große Unterstützung. Besonders lobte er dessen Verdienste um den Blumenschmuck an der Jakobskirche, der einen großen Beitrag zur Dorfverschönerung darstelle. Dankesworte galten den Mitgliedern der Führungsmannschaft sowie der Gemeinde für die Übernahme der Bepflanzungskosten sowie für die kostenlose Nutzung der Grünanlage an der Blütenstraße und des OWV-Kellers im Schulgebäude.

Schriftführer Piehler ließ im Jahresbericht die abgespeckten Vereinstätigkeiten Revue passieren, während Schatzmeister Kubischok die gesunde Finanzlage mit dem Satz "Es ist genügend Geld in der Kasse" herausstellte. Allerdings fehlten Spenden, so dass sich der Bestand um 600 Euro verringerte. Eine ordnungsgemäße Buchführung bestätigten die Revisoren Dietrich Eckert und Paul Rödl. Wolf dankte dem scheidenden Vorsitzenden Mattes für seine geleistete Arbeit. Altbürgermeister Balk überbrachte für den verhinderten Bürgermeister Ernst Lenk die Grüße der Gemeinde und dankte dem OWV für das Aufstellen der Ruhebänke und die Blumen an der Jakobskirche.

Albert Troidl, Martin Moritz und Ludwig Bock bekamen Urkunden und goldene Ehrennadeln für 40-jährige Treue.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.