Architekt des modernen Schirmitz

Bürgermeister Ernst Lenk überreichte seinem Vorgänger Karl Balk die Ernennungsurkunde zum Altbürgermeister. Rechts daneben Ehefrau Brigitte Balk und Überraschungsgast Reinhold Escherl. Mit Balk freuen sich (hinten, von links) Pfarrer Thomas Stohldreier, die Gemeinderats-Fraktionsvorsitzenden Stefan Koller (CSU) und Josef Ruhland junior (SPD) sowie zweiter Bürgermeister Josef Robl. Bild: du
Kultur
Schirmitz
17.03.2015
64
0

Wer Altbürgermeister wird, kann seinen Job nicht schlecht gemacht haben. Im Gegenteil: "Du hast Schirmitzer Kommunalgeschichte geschrieben", lobte Rathauschef Ernst Lenk seinen Vorgänger bei der Festsitzung im neuen Bürgersaal.

Zu Ehren des ehemaligen Gemeindeoberhaupts Karl Balk hatte Lenk viel Schirmitzer Prominenz einbestellt, die einige Überraschungen lieferten. Die erste überbrachte der Männergesangverein "Frohsinn", der unter Leitung von Wolfgang Ziegler den festlichen Abend mit dem Schirmitzer Heimatlied "Ein Dorf am Fluß, umsäumt von grünen Weiden" eröffnete.

Beispielhafter Bürgersinn

Das freute nicht nur den Ehrengast, sondern auch dessen Ehefrau Brigitte, die Töchter Sandra und Christina sowie die Schwestern Lisa, Maria und Monika mit Partnern. Zu den über 50 geladenen Gästen gehörten auch amtierende und frühere Gemeinderäte sowie die Vertreter der Pfarrei, der Schule, der Verwaltungsgemeinschaft, der Vereine, des Kindergartens, der Bücherei, des Bauhofs und der "Zukunftswerkstatt".

Sieglinde und Wolfgang Ziegler begleiteten stilvoll mit Querflöte und am Piano mit dem "Allegro" von Benedetto Marcello und dem "Samba" von Cathrin Ambal. Eine weitere Überraschung war der Auftritt von Solistin Tine Steinhauser, die Balk als "großem Förderer des Teeniechors" mit dem Bryan-Adams-Song "I do it for you" eine Freude bereitete.

Wie Lenk hervorhob, habe Balk von 1999 bis 2014 und darüber hinaus beispielhaften Bürgersinn bewiesen und mit seinen Fähigkeiten dem Gemeinwohl gedient. Seit nunmehr 31 Jahren habe er Sitz und Stimme im Gemeinderat. Nach seiner Wahl 1984 wurde er Vizebürgermeister. Dieses Amt übte Balk 15 Jahre lang gewissenhaft aus. Nach dem plötzlichen Tod seines Vorgängers Alfons Bock übernahm Balk 1999 den Chefsessel. Für seine Verdienste erhielt er 2013 die goldene Bürgermedaille. Welche Meilensteine Balk in seiner Amtszeit gesetzt hatte, wurde bei der Verabschiedung im April 2014 deutlich. Lenk lobte ihn besonders als Initiator der Idee Städtebauförderung mit der kompletten Sanierung der Infrastrukturen. "Seiner Zukunftsvision ist es zu verdanken, dass wir heute hier im neuen Bürgersaal feiern dürfen. Deshalb sind auch Ort und Zeitpunkt dieser Feierstunde ganz bewusst gewählt, die Eröffnungsveranstaltung und die Ehrung zum Altbürgermeister bei dieser Festsitzuung abzuhalten", erklärte Balks Nachfolger. Gemäß dem einstimmigen Beschluss des Gemeinderates überreichte Lenk die Ehrenurkunde als Altbürgermeister.

Ins Goldene Buch

Der Geehrte bedankte sich für die Auszeichnung. Rückblickend meinte er: "Es war eine sehr schöne und aufregende Zeit mit interessanten und anspruchsvollen Aufgaben. Aber ich möchte diese Leistungen und die Anerkennung dafür nicht allein auf mein Konto buchen. Es sind unsere Leistungen gewesen, die Bürgerschaft, Gemeinderat, Verwaltung und Bedienstete gemeinsam erarbeitet haben." Sprach's und trug sich ins Goldene Buch ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.