Wolfgang Ziegler führt seit 30 Jahren Taktstock beim Kirchenchor
Musiktalent mit klarer Sprache

Wolfgang Ziegler (Zweiter von links) leitet mit Unterstützung von Ehefrau Sieglinde (links) seit 30 Jahren den Kirchenchor Schirmitz. Dazu gratulierten Ernst Lenk senior, Pfarrer Thomas Stohldreier und Reinhard Schwab (von rechts). Bild: du
Kultur
Schirmitz
16.01.2015
32
0
Am 12. Januar 1985 hat Wolfgang Ziegler mit 23 Jahren die Leitung des Schirmitzer Kirchenchores übernommen. Jetzt feierte er den 30. Jahrestag mit seinen 40 Sängern aus Schirmitz und Bechtsrieth in der Jakobsklause.

Pfarrer Thomas Stohldreier sprach von einem besonderen Tag und freudigen Anlass für die Pfarrei, als er Chorleiter Ziegler zum Dienstjubiläum gratulierte. Er erinnerte an den Gottesdienst vor 30 Jahren, als Ziegler von seinem langgedienten Vorgänger Georg Ansorge das Zepter für den Kirchenchor übernahm. Der Generationswechsel sei damals nicht ohne Probleme über die Bühne gegangen.

Ziegler hatte schon zuvor einige Jahre den Kirchenchor in Bechtsrieth geleitet und in Schirmitz fünf Jahre die Orgel gespielt. Stohldreier sah es als große Leistung an, dass der heute 53-Jährige damals kurz vor seinem Ausbildungsabschluss das Amt übernommen habe.

Nach Ansicht des Seelsorgers gehöre zu einem guten Chorleiter neben dem musikalischen Talent auch eine klare Sprache. "Ziegler verkörpert beides". Seine Aussagen seien stets klar, deutlich und humorvoll. Mit seiner Motivationskunst habe er den Kirchenchor mit Unterstützung seiner Frau Sieglinde immer wieder zu großen Leistungen angespornt. "Der Blickkontakt und die Zeichensprache in der Kirche zwischen Empore und Altar klappt mittlerweile ausgezeichnet", schmunzelte der Geistliche.

Stohldreier würdigte außerdem das weitere Engagement Zieglers, der den Taktstock seit 33 Jahren beim Männergesangverein "Frohsinn", seit 26 Jahren beim Kinderchor und seit 15 Jahren beim Teeniechor führt. Darüber hinaus ist er seit 30 Jahren hauptberuflich als Leiter der Musikschule Moosbach tätig. Zusammen mit Pfarrgemeinderatssprecher Ernst Lenk senior überreichte der Pfarrer flüssige Dopingmittel als Freudenspender.

Der Geehrte dankte dem Geistlichen für die "ungewöhnlich lange Predigt" und stellte das gute Verhältnis zwischen Pfarrer und Chorleiter heraus. "Jeder sagt das, wie er es sich denkt". Zusammen habe man in der Pfarrei viel erreicht und mache sich Gedanken, wie es weitergehe. Er habe den Chor seit 30 Jahren mit Begeisterung geführt. Den Sängern dankte er für das Mittun.

Ein Sonderlob galt Ehefrau Sieglinde, die stets hinter ihm stehe und bei der Arbeit voll mitziehe. Anerkennung zollte der Chorleiter auch seiner rechten Hand Reinhard Schwab für die langjährige Unterstützung.

Ziegler freute sich, dass Schirmitzer und Bechtsriether seit etwa sieben Jahren einen gemeinsamen großen Chor bilden. "Der Weg der Zusammenarbeit war richtig." Dank richtete er an Stellvertreterin Christa Moritz für ihr gut vorbereitetes und hervorragendes Orgelspiel.

Schwab stellte lobend heraus, dass es in Zieglers Ägide mit dem Kirchenchor stets aufwärts gegangen sei. "Aus einem Notenschrank seien Notenschränke geworden." Schwab lobte auch die Geselligkeit im Kirchenchor, die in Ausflügen, Grillfesten und Feiern Ausdruck finde. Als Geschenk der Chorsänger überreichte er an Ziegler mit einem passenden Gedicht gute Herztropfen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.