Bürgermeister das CSW-Küken

Die CSW-Seniorengemeinschaft wird weiterhin von Rosa Krug (vorne, Dritte von links) geführt. Rita Bäumler (vorne, Zweite von rechts) unterstützt sie. Neue Schriftführerin ist Heidemarie Legat (vorne, rechts). Pfarrer Thomas Stohldreier (hinten, links) und Bürgermeister Ernst Lenk (hinten, Dritter von links) zollten der Gemeinschaft Anerkennung. Bild: du
Lokales
Schirmitz
31.01.2015
42
0

Rosa Krug bleibt in den nächsten drei Jahren Leiterin der CSW-Seniorengemeinschaft Schirmitz-Bechtsrieth-Pirk. In der Jahreshauptversammlung im Pfarrsaal sprachen ihr alle 44 wahlberechtigten Mitglieder das Vertrauen aus.

Stellvertreterin ist weiterhin Rita Bäumler, neue Schriftführerin Heidemarie Legat. Den Posten der Kassenverwalterin übernimmt künftig Irmgard Giedl auf schriftliche Zusage, da sie an der Versammlung nicht teilnehmen konnte. Vorher hatte Fanny Gleißner 15 Jahre lang die Kasse der Senioren mustergültig geführt. Ihr dankte das Führungsgremium besonders.

Große Resonanz

Als Beiräte wurden Betti Blohon, Marianne Dirnberger, Irma Hagn, Margarete Heinz, Irene Östreicher und Helga Stöckl gewählt. Kassenrevisor bleibt Heribert Fuchs. Das Einkassieren der Mitgliedsbeiträge (zwölf Euro jährlich) übernehmen in Schirmitz für das obere Dorf Rita Bäumler und für das untere Dorf Helga Stöckl. Marianne Dirnberger übernimmt diese Tätigkeit in Bechtsrieth und Trebsau, Irene Östreicher in Pirk. Der geistliche Beirat der CSW-Senioren, Pfarrer Thomas Stohldreier, dankte der Gemeinschaft für den Einsatz und die Arbeit.

Das jüngste Mitglied der Gemeinschaft, Bürgermeister Ernst Lenk, stellte humorvoll heraus, dass er durch seine Aufnahme keine Jugendgruppe gründen wolle. Vielmehr sei er von den Aktivitäten der Senioren angetan. Für die tolle Vereinsarbeit und die damit verbundene Altenbetreuung in der Gemeinde zollte Lenk große Anerkennung. Nach einem Totengedenken, vorgetragen von Rita Bäumler, erinnerte Leiterin Krug an die 20 Aktionen 2014 und an zahlreiche Beteiligungen an Festlichkeiten anderer Vereine und Organisationen.

Elf Neuzugänge

Als besonders gelungene und stark frequentierte Veranstaltungen stellte sie die Aschenauflegung mit Fischessen (77 Teilnehmer), die Tagesfahrt nach Neunkirchen beim hl.Blut, das Sommerfest in der Jakobsklause, den Besuch bei der Feuerwehr, das Erntedankfest und die Adventsfeier heraus. Krug dankte den Gemeinden Schirmitz, Bechtsrieth und Pirk, dem Landratsamt und der Raiffeisenbank für die finanziellen Unterstützungen.

Lob für die Mitarbeit zollte die CSW-Leiterin dem Pirker Seniorenbeauftragten Johann Lindner, Organistin Christa Moritz und Mesner Jakob Fritsch. Durch elf Neuzugänge habe sich die Mitgliederzahl der CSW-Senioren auf 88 Personen erhöht. Kassenverwalterin Gleißner wies in ihrem letzten Finanzbericht ein erfreuliches Plus aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.