Finanziell fest im Sattel

Radlerchef Markus Dobmeier (Vierter von rechts) kann mit dem bewährten Führungsteam in die nächsten zwei Jahre gehen. Freude herrschte in der Abteilung darüber, dass man mit Jenny Fröbel (Zweite von rechts) und Max Adler (Vierter von links) zwei neue Mitglieder als Beisitzer gewinnen konnte. Bild: du
Lokales
Schirmitz
08.12.2014
18
0

Die Radsportabteilung der SpVgg Schirmitz steht finanziell gut da. Deswegen unterstützt sie den Hauptverein mit einem zinslosen Darlehen und spendet für den Wiederaufbau des Spielplatzes am Sportheim 5000 Euro.

Spartenleiter Markus Dobmeier freute sich in der Jahreshauptversammlung im Sportheim über die beiden neuen Mitglieder Jenny Fröbel und Max Adler. Beide wurden gleich als Beisitzer in die erweiterte Führungsmannschaft integriert.

Kein neuer Rekord

Seit der vergangenen Jahreshauptversammlung im April 2013 haben die Radsportler 15 Termine absolviert. Höhepunkte waren die Beteiligungen an den zwei Dorffesten mit Verkauf von Flammkuchen, die sich als ausgesprochene Renner erwiesen, ferner die Radtouristikfahrten (RTF) im Juli 2013 und 2014. Während die RTF im Vorjahr mit 600 Startern einen neuen Teilnahmerekord aufstellte, beteiligten sich heuer wegen des schlechten Wetters nur 400 Radler. Nächstes Jahr ist die RTF am 12. Juli geplant. Auch am Dorffest 2015 wollen die Radfahrer wieder mitarbeiten.

Der Mitgliederstand sei durch zwei Austritte und zwei Neue mit 42 Personen gleich geblieben, stellte Dobmeier fest. Er dankte dem Vorstand sowie allen Helfern und Gönnern für die Mitarbeit. Schriftführerin Manuela Wudy ließ alle Aktionen chronologisch Revue passieren. Schatzmeister Herbert Dobmeier zeigte die gute Finanzlage auf.

Unter der Regie von Karl Balk gingen die Neuwahlen reibungslos über die Bühne. Das einstimmige Ergebnis: Abteilungsleiter Markus Dobmeier, Stellvertreter Robert Ertl, Schriftführerin Manuela Wudy, Kassier Herbert Dobmeier, Beisitzer: Andreas Hochwart, Ludwig Bock, Michael Dobmeier, Jenny Fröbel und Max Adler (beide neu). Kassenprüfer bleiben Karl Balk und Bernhard Renner.

Zinsloses Darlehen

Wie Radlerchef Dobmeier mitteilte, seien dem Hauptverein aufgrund der Sanierungen im Sportheim durch unvorhersehbare Baumängel (WC-Sanierung) weitere Kosten entstanden, die nicht im Finanzierungsplan vorgesehen waren. Deshalb beschloss man einstimmig, der SpVgg ein zinsloses internes Überbrückungsdarlehen für ein Jahr zu gewähren.

Da der Spielplatz am Sportheim wieder neu aufgebaut werden soll, dem Hauptverein aber wegen der Sanierungsarbeiten die finanziellen Mittel fehlen, sprachen sich die Mitglieder ebenfalls einmütig dafür aus, mit einer Spende von 5000 Euro den Ankauf von neuen Spielgeräten zu unterstützen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.