Kolpings Geist lebt weiter

Die Kolpingsfamilie Schirmitz zeichnete in der Jahreshauptversammlung zahlreiche Mitglieder für 25- und 50-jährige Treue aus. Hans Koller und Fritz Steinhilber (vorne, Dritter und Vierter von links) sind sogar schon 60 Jahre dabei. Pfarrer Thomas Stohldreier (stehend, rechts) ist seit 20 Jahren Präses. Ehrengast war Diözesanpräses Stefan Wissel (stehend, Zweiter von rechts). Bild: du
Lokales
Schirmitz
30.11.2015
14
0

An den 150. Todestag Adolph Kolpings erinnerte Diözesanpräses Stefan Wissel aus Regensburg. "Der Geist Kolpings ist nicht tot, er lebt in unserer Welt weiter. Kolping lehrt uns, was zu tun ist", betonte Wissel in der Predigt.

Der Kirchenchor unter Leitung von Wolfgang Ziegler bereicherte den Gottesdienst zum Kolpinggedenktag mit neuen geistlichen Liedern. "Die Menschen spüren etwas Besonderes an der Botschaft Kolpings. Sie brauchen wir auch heute noch für die Herausforderungen unserer Zeit", betonte Wissel. Der Diözesanpräses freute sich, dass in Schirmitz alle Generationen vereint seien. Verena Zanon und Thomas Ziegler wurden als neue Mitglieder aufgenommen.

In der folgenden Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Bauer, die mit 60 Personen einen überwältigenden Besuch aufwies, stellte Vorsitzender Ziegler dem Gast aus Regensburg die Kolpingsfamilie vor. Den Wahlspruch "Treu Kolping - Kolping treu" habe sie seit der Gründung im Oktober 1948 stets verwirklicht. Die Gemeinschaft habe die geistige Arbeit des Kolpingwerkes, die liturgische Mitarbeit in der Pfarrei, die Verchristlichung der Familie sowie die Erwachsenenbildung immer als Hauptaufgaben angesehen.

"Große Freude bereitet die Gruppe Jungkolping/Junge Erwachsene", erklärte Ziegler dem Diözesanpräses. Ferner lobte der Vorsitzende die mit jeweils rund 40 Mitgliedern stark besuchten Veranstaltungen im Jahresprogramm. "Mit unseren über 200 Mitgliedern sind rund 10 Prozent der Einwohner von Schirmitz Angehörige unserer Kolpingsfamilie."

Starke Jugendgruppe

Einblick in das rege Vereinsleben gab Schriftführerin Petra Melischko im Jahresbericht, der als Höhepunkte einen Bayerischen Abend, das zweitägige Weinfest, den Dia-Vortrag über den Iran sowie den sehr gut frequentierten Weltgebetstag aufwies. Melischko bezifferte den Mitgliederstand auf 125 Männer und 76 Frauen, darunter 41 Ehepaare. Eine reiche Palette an Aktionen der Kolpingjugend unterbreitete Leiterin Kathi Steinhilber. Die jungen Leute hätten an zahlreichen Veranstaltungen des Vereins mitgearbeitet und den neuen Jugendraum am Pfarrsaal für ihre Zusammenkünfte renoviert. Die Gruppe umfasse 37 Mitglieder im Alter von 14 bis 22 Jahre.

Präses Stohldreier zeigte sich von Arbeit und Erfolg der Kolpingsfamilie "wahnsinnig beeindruckt". Vor allem lobte er die gut vorbereiteten und durchdachten Aktionen, die erfreulich mitziehende Jugendgruppe und die hervorragende Führungsarbeit. Stellvertretende Vorsitzende Iris Eckert dankte Ziegler für seinen Einsatz mit einem Büchergutschein.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.