Laue Nächte an der Klause

Ein Prosit auf das Weinfest der Kolpingsfamilie. Für Stimmung bei den Gästen sorgten am Samstagabend an der Jakobsklause die drei "Schirmitzer Wadlbeißer" (hinten). Bild: du
Lokales
Schirmitz
07.07.2015
3
0

Trotz der Hitze war das Weinfest der Kolpingsfamilie am Wochenende gut besucht. "Am Samstag wurde sogar das Ergebnis des Vorjahres übertroffen", freute sich Vorsitzender Josef Ziegler. Er hatte mit seinen Helfern tagelang vorher das Festgelände an der Jakobsklause vorbereitet.

In der Festhalle, unterm Zeltdach und im Schatten des Kastanienbaums ließen sich die Gäste die edlen Tropfen von den Weingütern Schneider aus Volkach in Franken, Valentin Pomela aus Graun in Südtirol sowie Anton Stefan Ochs aus Weiden am See munden. Der Winzer und sein Sohn Johannes waren aus dem Burgenland angereist und luden zur Weinverkostung an die Bar ein. Kolping-Chef Ziegler dankte der Gönnerfamilie Ochs ausdrücklich für die schon seit 14 Jahren gepflegte Freundschaft und großzügige Unterstützung mit einem Geschenk.

Vielseitiges Angebot

Die Besucher ließen sich die Brotzeitschmankerln schmecken. Die Helfer in der Küche und am Grill sowie die Bedienungen trotzten der Hitze und bewirteten gut gelaunt die Gäste. Jausenplatten, Wurstsalat, Limburger Käse mit Musik, Obatzter und Emmentaler mit Brezen, Schmankerlbrote sowie Gegrilltes waren begehrt. Für Stimmung sorgten am Samstagabend die drei "Schirmitzer Wadlbeißer", Andi Melischko mit der Steierischen, Thomas Ziegler mit der Gitarre und Michi Ziegler mit dem Tenorhorn. Sie gingen von Tisch zu Tisch und lösten mit ihren urigen Liedern und dem ein oder anderen Witz große Begeisterung aus. Die Besucher genossen im Kerzenschein das sommerliche Ambiente. Einen starken Besucherzuspruch erlebte das Weinfest am Sonntag zum Mittagessen. Die Bedienungen servierten an die 200 Portionen Rollbraten, Grillbauch und Steaks mit Salaten. Zum Dessert gab es Marillen- und Zwetschgen-Knödel mit Vanillesoße und Süßwein. Der Abend lief zunächst schleppend an. "Bei 37 Grad kein Wunder", stellten die wartenden Helfer fest. Aber nach und nach füllten sich die Bänke im Garten doch. Als es dämmerte, hatte das Serviceteam wieder alle Hände voll zu tun. Auch bei Winzer Ochs drängten sich die Gäste an den Stehtischen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.