Nach Andacht für Kolpingsfamilien in Chile treffen sich Mitglieder zum gemütlichen Abend
Gebete, Wein und urige Lieder

Mit urigen Liedern und Couplets vom "Lindner-Adl" und anderen Beiträgen sorgten Karl Koller (links) und Reinhard Schwab (rechts) für weinselige Stimmung. Bild: du
Lokales
Schirmitz
28.10.2014
6
0
"Mit neuer Hoffnung wollen wir heute mit dem Internationalen Kolpingwerk, der ganzen Kirche und allen Menschen guten Willens den Weltgebetstag der Kolpingwerke begehen, für den in diesem Jahr für Kolping-Chile der Diözesanverband Freiburg verantwortliche zeichnet." Mit diesen Worten eröffnete Vorsitzender Josef Ziegler in der voll besetzten Jakobskapelle den Gebetsabend.

Die Mitglieder bewunderten das neue Holzkreuz im Altarraum, das Ruhestandspriester Andreas Hanauer zur Verfügung gestellt hatte. Das Kruzifix hatte der Geistliche einst in Südtirol gekauft.

Abwechselnd trugen Vorsitzender Ziegler und einige Jungkolpingmitglieder die Andachtstexte vor. Im Jahr der Solidarität des Kolpingwerkes wolle man Zeugen der großen Liebe Gottes zu seinen Geschöpfen sein. "Aus unserer kirchlichen Identität heraus wollen wir eine Antwort geben auf seinen Aufruf zur Umwandlung." Man verstehe sich als Kolpingsfamilie, als Gottes Volk, das einberufen sei, um Zeugnis abzulegen von seiner Güte und Liebe und sie zu verkünden, betonten die Sprecher.

Auch das am 7. Oktober 1976 gegründete Kolpingwerk in Chile wurde vorgestellt. Es ist heute in 20 Diözesen des Landes mit mehr als 100 Kolpingsfamilien vertreten, denen Jugendliche, Erwachsene und Senioren angehören.

"Eines der größten Vermächtnisse, die uns der Gründervater hinterlassen hat, war das Gebet", erinnerte Ziegler. Das große soziale Engagement Adolph Kolpings wurde durch das Gebet begleitet und stärkte seinen Glauben. "In der Partnerschaft zwischen Chile und Freiburg machen wir uns dieses Vermächtnis zu eigen." Die Andacht klang mit Rosenkranz, Marienliedern und dem Segen von Pfarrer Thomas Stohldreier aus.

Danach traf man sich zum Weinabend in der Jakobsklause. Dort genossen die rund 40 Gäste Weine aus dem Burgenland und Brotzeitplatten. Ziegler dankte vor allem Elisabeth Zeiler für die Vorbereitung. Mariele Ziegler gratulierte er nachträglich zum 70. Geburtstag. In die geselligen Runden mischten sich auch Weinbauer Anton Stefan Ochs aus Weiden am See und Sohn Johannes.

Zur Stimmung trugen im Laufe des Abends zwei begnadete Sänger bei. Karl Koller und Reinhard Schwab unterhielten die Besucher mit urigen Liedern und Couplets. Dabei kamen besonders die Beiträge des ehemaligen Humoristen und Sängers "Lindner-Adl" gut an, der seinerzeit schon in den Singstunden des Männergesangvereins "Frohsinn" mit seinen Gedichten und Liedern in Mundart für Abwechslung gesorgt hatte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.