Nachwuchstruppen aus Pirk, Schirmitz, Irchenrieth und Bechtsrieth üben gemeinsam
Jugendwehr macht gute Figur

Die Jungfeuerwehren aus Schirmitz, Pirk, Bechtsrieth und Irchenrieth bewiesen bei einer gemeinsamen Übung auf dem Gelände von Holzbau Koller in Schirmitz ihre Einsatzbereitschaft. Mit Wasser aus zwölf Strohlrohren bekämpften sie erfolgreich den "Brand" in der Abbundhalle der Zimmerei. Bild: du
Lokales
Schirmitz
21.10.2014
5
0
"Wasser Marsch" hieß es für die vier Jugendfeuerwehren aus Schirmitz, Pirk, Bechtsrieth und Irchenrieth bei der Einsatzübung am Kirchweihsamstag. Die Nachwuchskräfte probten den Ernstfall auf dem Firmengelände von Holzbau Koller. Gemeldet war ein Brand in der Abbundhalle. Die Einsatzleitung hatte der Schirmitzer Jugendwart Christian Robl.

Um 14 Uhr wurden die Jungfeuerwehrler alarmiert. Die örtliche Nachwuchstruppe war als erste zur Stelle. Ihr folgten die Pirker, die zusammen mit den Schirmitzern Schlauchleitungen auf der Westseite des Gebäudes aufbauten. Bechtsrieth und Irchenrieth bereiteten den Angriff auf der Ostseite vor. Löschwasser lieferten die nahe Waldnaab und ein Hydranten an der Brücke. Mit zwölf Strahlrohren bekämpften die Jugendlichen das Feuer. Die Übung klappte reibungslos.

Davon überzeugten sich Kreisbrandmeister Martin List aus Pirk sowie die Bürgermeister Ernst Lenk (Schirmitz) und Gerhard Scharl (Bechtsrieth) sowie zweiter Bürgermeister Alexander Radlbeck (Pirk). Zum Teil waren die Feuerwehrvorstände aus den beteiligten Gemeinden vertreten. Auch interessierte Bürger verfolgten das Geschehen.

Bei der Einsatzbesprechung dankten List, der Schirmitzer Kommandant Bernhard Eckert, Jugendwart Robl sowie Bürgermeister Lenk den Jugendlichen für ihr Engagement. Zur Belohnung gab es im Feuerwehrhaus eine Brotzeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.