Obst- und Gartenbauverein meldet Friedhof für Kreiswettbewerb an - Gute Bilanz
Schirmitz macht mit

Der Obst- und Gartenbauverein hat den Schirmitzer Gottesacker zur Bewertung durch den Kreisverband angemeldet. Beim Wettbewerb unter dem Motto "Unser Friedhof - Ort der Würde, Kultur und Natur" hoffen Verein und Pfarrei auf ein gutes Abschneiden. Bild: du
Lokales
Schirmitz
11.03.2015
7
0
Der Obst- und Gartenbauverein (OGV) hat den Schirmitzer Gottesacker für den Wettbewerb des Kreisverbandes "Unser Friedhof - Ort der Würde, Kultur und Natur" registrieren lassen. Im Mai bewertet eine Jury die zehn gemeldeten Friedhöfe des Kreises.

Auch Pfarrer Thomas Stohldreier steht der Teilnahme positiv gegenübersteht. "Ziel ist es, Tradition und Fortschritt in unserem schönen Gottesacker zu bewahren", sagte der Geistliche in der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Heigl. "Der Kreisverband will den Stellenwert eines gut gestalteten Friedhofs in der Gemeinde unterstreichen", bekräftigte Kreisvorsitzender Albert Nickl.

Schriftführer Hans Stiegler und Vorsitzender Wolf listeten die zahlreichen Aktionen des OGV im letzten Jahr auf. Sie dankten Anni und Günter Weig für die Pflege des Marterls am Schützenheim, Gisela und Josef Ermer für die Betreuung der kleinen Wegkreuzanlage am Radweg nach Pirk, der Gärtnerei Steinhilber für Blumenspenden sowie der Firma Holzbau Koller für das kostenlose Zuschneiden und Liefern der Bretter für den Bau der Insektenhotels. Wolf bezeichnete diese von 33 Kindern besuchte Ferienaktion als großen Erfolg. Heuer basteln die Buben und Mädchen Vogelnistkästen.

Heuer plant der Verein einen Rosenschnittkurs im Wolf-Garten beim Bayernwerk, ein Zoigl-Treffen am 10. Mai im Vereinslokal, die Teilnahme am Dorffest am 20. Juni mit Vorstellung der neuen Holunderkönigin, eine Fahrt zur Landesgartenschau am 12. Juli nach Alzenau bei Aschaffenburg, einen Vortrag über Blumen und Gemüse, einen Obstbaum-Schnittkurs Ende Oktober sowie eine Weihnachtsfeier.

Einen zufriedenstellenden Finanzbericht legte Schatzmeister Stefan Hüfner-Weigel vor. Weil künftig ein größerer Obolus an den Landesverband abgeführt werden muss, beschloss man einmütig, den Mitgliedsbeitrag ab 2016 von jährlich 8 auf 10 Euro anzuheben. Bürgermeister Ernst Lenk zollte dem OGV großes Lob für seine vielfältigen Aktionen. Dabei stellte er besonders die gelungene Ferienkation für die Kinder und den Blumenschmuck an der Jakobskirche heraus. Ins gleiche Horn stieß Pfarrer Stohldreier. Gerne wolle er sich als neues Mitglied auch an einem Obstbaumschnittkurs beteiligen, versprach er.

Kreisvorsitzender Nickl lobte das rege Vereinsleben des über 100 Mitglieder zählenden OGV und empfahl, den Kreislehrgarten in Floß mit ins Programm einzubeziehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.