Pfarrei Schirmitz geht das Jahr im Gottesdienst optimistisch und mit viel Musik an
Mal wieder mehr beten

Beeindruckende Kirchenmusik boten beim Festgottesdienst an Neujahr der Kirchenchor Schirmitz/Bechtsrieth, die Orchestergruppe und das Blechbläserensemble unter der Gesamtleitung von Wolfgang Ziegler (links). Dafür gab es viel Beifall. Bild: du
Lokales
Schirmitz
05.01.2015
7
0
"Das alte Jahr verflossen ist", sangen die Kirchenbesucher im Jahresabschlussgottesdienst an Silvester. "Heute spüren wir, wie die Zeit vergeht und dass wir endliche und begrenzte Wesen sind. Nur Gott ist der Einzige, der bleibt. Voller Vertrauen legen wir das vergangene Jahr in seine Hände", predigte Pfarrer Thomas Stohldreier im Neujahrsgottesdienst.

In einer Meditation, die Wolfgang Ziegler mit dezenter Orgelmusik unterlegte, konnten die Gläubigen das vergangene Jahr ganz persönlich im Innehalten noch einmal vor Gott bringen. In den Fürbitten wurde auch an 23 Taufen, 19 Erstkommunionkinder, 24 Firmlinge, fünf Brautpaare und 23 Verstorbene des vergangenen Jahres erinnert.

Hörgenuss boten der Kirchenchor Schirmitz/Bechtsrieth, eine Orchestergruppe sowie das Blechbläserensemble der Pfarrei. Die Orgel spielte Christa Moritz. Im Mittelpunkt stand die Aufführung der "Pastoralmesse in C" von Ignaz Reimann. Dabei boten die rund 80 Mitwirkenden einen harmonischen Klangkörper und Kirchenmusik auf hohem Niveau.

In seiner Neujahrsansprache rückte Pfarrer Stohldreier, dem Studiendirektor a.D. Albert Schlaffer assistierte, das Ja-Wort der Gottesmutter in den Vordergrund und forderte die Gläubigen auf, auch im neuen Jahr Ja zu Gott und Ja zum Leben zu sagen." Als guten Vorsatz schlug er "Mehr beten" vor. Der Pfarrer betonte ferner, dass der Friede in Europa nicht gefährdet werden und keine Fremden- und Islamfeindlichkeit in unserem Land entstehen dürfe. Als vordergründige Aufgabe für die Pfarrei Schirmitz nannte er die Außenrenovierung der Pfarrkirche.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.