"Positives Chaos" zur Kinderchristmette und Festmusik
Proppenvolle Kirche

Spielleiter Karl Koller (hinten, rechts) hatte mit den Schulkindern eine zeitkritische Weihnachtsgeschichte einstudiert, die auf Krieg und Elend in der Welt verwies und schließlich zum göttlichen Kind in der Krippe und zu Maria und Josef führte. Als Symbol war ein großer Globus mit Stacheldraht aufgebaut. Pfarrer Thomas Stohldreier (hinten, links) freute sich über die gelungene Aufführung. Bild: du
Lokales
Schirmitz
27.12.2014
8
0
Gut besuchte, festliche Gottesdienste prägten die Weihnachtstage in der Pfarrei. Bei der Kinderchristmette war das Gotteshaus mit 500 Kindern und Erwachsenen proppenvoll. Dieses "positive Chaos", wie es Pfarrer Thomas Stohldreier einmal bezeichnet hatte, herrscht an diesem Tag schon seit vielen Jahren in der Pfarrkirche.

Im Mittelpunkt stand heuer nicht ein Krippenspiel mit der Herbergssuche, sondern das zeitkritische Stück "Wo Gott die Erde berührt, da beginnt sie zu blühen." Karl Koller hatte es bewusst mit den Schulkindern wegen der Aktualität einstudiert. Die Buben und Mädchen brachten zum Ausdruck, dass es in der Welt von heute viel Leid, Hunger und Krieg gibt. Eine Erdkugel mit Stacheldraht waren dafür das Symbol. Die Hindernisse könne man nur im Glauben an Gott überwinden, hieß es. An der Aufführung wirkten Viktoria Reis und Niklas Schieder als Maria und Josef sowie Julian Schieder, Marie Heigl, Leonie de la Vega, Sofie Hengl und Lucie Lang mit. Für die Musik sorgten die Flötengruppe von Wolfgang Ziegler und das Gitarrenensemble von Sieglinde Ziegler sowie Christa Moritz (Orgel). Die Christmette um 22 Uhr hatte die Bläsergruppe unter der Regie von Christian Kick mit dem Christkindlanblasen eingeleitet. Der Kirchenchor führte die "Christkindlmesse" auf.

Beim Hochamt am Weihnachtsfest offerierte der Kirchenchor die "Missa in G" von Max Filke. Außerdem brachte er in den Gottesdiensten die Weihnachtschöre "Heilige Nacht", "Transeamus usque Bethlehem" und "Ehre sei Gott in der Höhe" zu Gehör. Die Messe am zweiten Feiertag gestaltete der Teeniechor. Pfarrer Stohldreier dankte den Sängern für das "schöne Weihnachtsgeschenk", die Kirchenbesucher spendeten begeistert Applaus.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.