Täglich zwei Liter Flüssigkeit, um die Nieren zu schützen - Vortrag bei der KAB
Ein Weizenbier tut's auch

Es ist egal, was man trinkt. Richtig ist, dass Alkohol eine harntreibende Wirkung hat
Lokales
Schirmitz
22.10.2014
0
0
"Unsere Nieren sind Wunderwerke der Natur. Sie regeln die Blutbildung im Körper und sind deshalb richtig zu schützen. Täglich sollte man zwei Liter Flüssigkeit trinken und etwa zwei Liter Urin ausscheiden." Das waren die wichtigsten Aussagen des Internisten und Nephrologen Dr. Franz Hermann Beckmann in seinem Vortrag bei der KAB.

Der Leiter des KfH-Gesundheitszentrums und Arzt am Nierenzentrum in Weiden führte im Pfarrsaal aus, dass die Nieren eine wahre Mammutaufgabe vollbringen. Täglich werden sie von rund 1500 Litern Blut durchströmt, aus denen sie Abfallstoffe des Stoffwechsels ebenso filtern wie Reste von Medikamenten. Gleichzeitig spielen sie eine wichtige Rolle in der Steuerung des Blutdrucks und produzieren Stoffe, die unter anderem für die Blutbildung wichtig sind.

Der Referent zeigte mit schematischen Darstellungen das weitverzweigte Gefäßsystem mit etwa zwei Millionen Nierenkörperchen, die die Aufgabe eines Filters und eines Wasserrückgewinnungsapparates erfüllten. "Hohe Blutzuckerwerte können die Nieren auf Dauer empfindlich belasten", betonte der Facharzt. Ein Zuviel an Glukose schädige die winzigen Gefäßknäuel. "Wer Diabetes hat, sollte daher mindestens einmal im Jahr seinen Urin untersuchen lassen."

Diabetes bezeichnete der Internist mit einem Anteil von 36 Prozent als Hauptursache für ein Nierenversagen. Die Behandlung des Bluthochdrucks mit einer optimale Einstellung des Blutzuckers bei Diabetikern nannte er deshalb als wichtigste Maßnahmen. Ein Blutdruckwert von 120/80 sei ideal, 140/90 noch akzeptabel.

Man sollte viel trinken und die Einnahme von Schmerzmitteln über einen längeren Zeitraum vermeiden. In der Diskussion hakten die gut 30 Zuhörer, darunter alle drei Ortsgeistliche, nach, was man denn trinken solle. Ob vielleicht auch Weizenbier gut sei? Dr. Beckmann: "Es ist egal, was man trinkt. Richtig ist, dass Alkohol eine harntreibende Wirkung hat."
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.