Weiberfasching im Pfarrsaal beeindruckt mit lustigen Sketchen und prominenten ...
Atemlos von der Diät auf die Tanzfläche

Lokales
Schirmitz
01.02.2015
52
0
Die von Frauenbund-Vorsitzender Waltraud Schwab ausgegebene Parole "Feiern, dass es kracht" setzten die Damen beim Weiberfasching am Freitag im Pfarrsaal sehr schnell in die Tat um. Dank des unermüdlich aufspielenden Duos "Sanmas" und toller Einlagen herrschte ausgelassene Stimmung. Der Veranstalter freute sich über viele phantasievoll maskierte Damen und knüpfte mit einem fast voll besetzten Saal an den Erfolg im Vorjahr an.

Vorsitzende Schwab begrüßte auch zahlreiche Mitglieder des Frauenbundes Bechtsrieth, die Schirmitzer Kolping-Damen, eine Vertretung der CSW-Senioren sowie Gäste aus Weiden und für einige Zeit auch Pfarrer Thomas Stohldreier mit einem kräftigen "Schirmitz Helau!". Ihr Dank galt allen eifrigen Helferinnen im Saal und in der Küche.

Die beiden Musiker lockten mit stimmungsvollen Rhythmen die Frauen zum Tanz aufs Parkett. Das Repertoire des Duos reichte von den neuesten Charts über Helene-Fischer-Songs und Oldies bis hin zu Oberkrainer-Hits und Boarischen. Die Tanzfläche war ständig gut besetzt. Die Damen verstanden es auch, sich bei einer langen Polonaise durch den Saal nach Herzenslust auszutoben. Die gute Laune wurde dann noch beim ersten Sketch gesteigert, als Frau Doktor Diät (Regina Bittner) und Patientin Frau Mahlzeit (Elisabeth Zeiler) Einblick in eine Sprechstunde gaben. "Sie müssen mindestens 15 Kilo abnehmen", forderte die Ärztin ihre Übergewichtige zu einer Entfettungskur auf, prüfte deren Blutdruck und mit einem großen Hammer auch die Reflexe am Knie. Die Zuschauer bogen sich vor Lachen. Dies um so mehr, als die Patientin am Schluss fragte: "Frau Doktor, muss ich ihre Diät vor oder nach dem Essen nehmen?"

Verwirrter Fotograf

Weiter ging es mit einem Überraschungsauftritt der sechs "Schirmitzer Schreckschrauben", die einen Strumpfhosentanz aufführten, den Regina Bittner einstudiert hatte. Da es mit der Musik aus der Dose für diesen Tanz nicht klappte, sorgten Thomas und Sandro live mit dem Drafi-Deutscher-Song "Marmor, Stein und Eisen bricht" für die richtige Begleitung. Karin Adam, Andrea Dettelbacher, Elisabeth Bock, Martina Eckl, Manuela Bergmann und Sieglinde Ziegler erhielten für ihre Vorführung tosenden Applaus.

Ein munteres Verwechslungsspiel zwischen einer Frau (Karin Adam), die endlich ihr erstes Kind bekommen sollte, und einem Fotografen (Sieglinde Ziegler), der sich statt des von der Regierung erwarteten Mannes in der Hausnummer geirrt und wegen Babyaufnahmen bei der Frau vorsprach, riss das Faschingsvolk zu Lachsalven am laufenden Band hin. Stargast des Abends aber war Stimmungskanone Andreas Gabalier, der von Andrea Dettelbacher in rotem Karohemd und Lederhose sowie mit Akkordeon in unnachahmlichen Art und Weise stilvoll imitiert wurde, bestens unterstützt von den beiden Backgroundsängerinnen Karin Adam und Sieglinde Ziegler.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.