Wunderbare und erfüllte Zeit

Pfarrer Thomas Stohldreier feiert am Sonntag das 25-jährige Priesterjubiläum. Bild: du
Lokales
Schirmitz
27.06.2015
10
0

Fast auf den Tag genau vor 25 Jahren, am 30. Juni 1990, wurde Pfarrer Thomas Stohldreier im Regensburger Dom von Bischof Manfred Müller zum Priester geweiht.

Seine Primiz feierte Stohldreier am 15. Juli 1990 im Geburtsort Marktredwitz. An diesem Sonntag feiert der Geistliche sein silbernes Priesterjubiläum mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche und einem Stehempfang im Pfarrsaal.

Stohldreier wurde zum 1. September 1995 die damals rund 2500 Seelen zählende Kirchengemeinde Schirmitz/Bechtsrieth anvertraut. Der 52-Jährige kann an seinem Priesterjubiläum auch auf eine fast 20-jährige Arbeit als Seelsorger in der Pfarrei zurückblicken. Von 1990 bis 1983 war er in der Grafenwöhrer Pfarrei Mariä Himmelfahrt, von 1993 bis August 1995 in der Pfarrei St. Konrad in Weiden als Kaplan tätig.

Seine Aufgaben als Pfarrer sieht der sport- und musikbegeisterte Neupriester in erster Linie im seelsorgerischen Bereich. Als Zielgruppen hat er sich Kinder, Jugendliche, Familien, Senioren, Gottesdienst und Liturgie auserkoren. An den Schulen Schirmitz und Bechtsrieth erteilt er wieder Religionsunterricht. Großen Wert legte er auf Kindergottesdienste und Kleinkinderwortgottesdienste. Ferner führte er die Feier des Kirchenpatroziniums mit Prozessionen sowohl für Maria Königin in Schirmitz als auch für St. Josef in Bechtsrieth ein.

Rückblickend auf die letzten 20 Jahre bekennt der Jubelpriester: "Es war eine wunderbare und erfüllte Zeit mit vielen Erfahrungen und Begegnungen, die mich bereichert haben. Ich hoffe, dass ich noch lange in Schirmitz und Bechtsrieth als Pfarrer wirken kann." Stohldreier freut sich auch darüber, dass die Verbindungen, die er seit Amtsantritt mit vielen Pfarrangehörigen eingegangen sei, bis heute halten. "Ich bin wahnsinnig dankbar für die hervorragende Zusammenarbeit mit allen pfarrlichen Gremien, Vereinen und ehrenamtlichen Helfern im kirchlichen Dienst." Für die große Unterstützung dankt der Priester ausdrücklich auch seiner Pfarrhaushälterin Dagmar, die seit 2000 der "gute Geist" im Pfarrhof sei.

Die Beliebtheit des gebürtigen Oberfranken kam nicht zuletzt an seinem 50. Geburtstag zum Ausdruck, als er mit Lobeshymnen überschüttet wurde. Die Gläubigen schätzen besonders seine prägnanten Predigten. Es gelingt ihm dabei, meist mit Humor gewürzt, aktuelle Ereignisse einzuarbeiten und das Wort Gottes in der Sprache der heutigen Zeit zu vermitteln. "In den vergangenen zwei Jahrzehnten gibt es bei uns fast kein kirchliches Gebäude, das nicht saniert worden wäre", erklärt der Pfarrer weiter. Wichtigste Projekte seien der Um- und Erweiterungsbau des Schirmitzer Kindergartens und der Neubau des Pfarrheims in Bechtsrieth gewesen. Mit der Errichtung von Urnen-Erdanlagen im Friedhof sei man dem Trend zur Urnenbestattung entgegengekommen.

Pfarrer Stohldreier freut sich auch über die Gründung des Teeniechors und die gute Arbeit der Kindergottesdienstteams. In allen Vereinen ist er gerngesehener Gast. Kolping, KAB, Frauenbund und CSW-Senioren betreut er als Präses oder geistlicher Beirat. "Ich bin stolzer Besitzer von zwei Feuerwehruniformen aus Schirmitz und Bechtsrieth", bekennt er.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.