Zwischendurch ein Schmalzbrot verdrücken: Radtouristikfahrt Ziel für hartgesottene Sportler und Freizeitradler

Zwischendurch ein Schmalzbrot verdrücken: Radtouristikfahrt Ziel für hartgesottene Sportler und Freizeitradler (zer) Das Sportheim am Fußballplatz war Start und Ziel für die Radtouristikfahrt (RTF). Die Radsport-Abteilung der SpVgg mit Chef Markus Dobmeier und seinem über 30 Mann starken Team war überaus zufrieden mit der Resonanz. Zahlreiche Radler gingen bei Bilderbuchwetter schon um 7 Uhr auf die Strecken. Viele fahren jedes Jahr die RTF, weil sie die perfekt ausgeschilderten und abwechslungsreichen
Lokales
Schirmitz
13.07.2015
9
0
Das Sportheim am Fußballplatz war Start und Ziel für die Radtouristikfahrt (RTF). Die Radsport-Abteilung der SpVgg mit Chef Markus Dobmeier und seinem über 30 Mann starken Team war überaus zufrieden mit der Resonanz. Zahlreiche Radler gingen bei Bilderbuchwetter schon um 7 Uhr auf die Strecken. Viele fahren jedes Jahr die RTF, weil sie die perfekt ausgeschilderten und abwechslungsreichen Routen schätzen. Die fünf Touren zwischen familienfreundlichen 21 (unser Foto) und herausfordernden 155 Kilometern für Profis, führten durch das östliche Oberpfälzer Land an der tschechischen Grenze entlang bis ins Stiftland. Die längste Route ging über Pfreimd, Oberviechtach und Waidhaus nach Bärnau und zurück über Plößberg nach Schirmitz. Wer die 120 Kilometer strampelte, musste bei Georgenberg, hier wurde die Strecke kurzerhand wegen Straßenbaumaßnahmen umgeleitet, schon nach Floß und zurück fahren. Bestens ausgestattet hatten die Organisatoren die Kontrollstellen. Dort gab es nicht nur Mineralwasser und Tee, Obst und Joghurt, sondern sogar Wurst- und Griebenschmalzbrote kostenlos. (Ausführlicher Bericht folgt). Bild: zer
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.